Oldenburg Mit einem Sieg haben sich die EWE Baskets Oldenburg in die Festtage verabschiedet. Gegen Buducnost Podgorica gewann die Mannschaft von Trainer Mladen Drijencic am Mittwochabend in der kleinen Arena im Basketball-Eurocup mit 102:99 (39:47). Das Team von Drijencic hatte sich zuvor schon als Tabellendritter vorzeitig für die Runde der letzten 16 qualifiziert. Bester Werfer bei den Oldenburgern war Gerry Blakes mit 31 Punkten.

Bereits vor der Partie war zudem klar, auf wen die Baskets im kommenden Jahr (ab 8. Januar) in der nächsten Runde treffen. Die Fans der Oldenburger dürfen sich in der Gruppe F auf Umana Venedig, Brescia Leonessa (beide Italien) und Promitheas Patras (Griechenland) freuen.

Sportlich war die Begegnung gegen Podgorica dementsprechend von geringer Bedeutung. Ohnehin musste der Baskets-Coach auf Justin Sears (Hüftverletzung) und Kevin McClain (private Gründe) verzichten. Zudem blieb Aufbauspieler Tyler Larson 40 Minuten auf der Bank. Der US-Amerikaner hatte zuletzt mit der Ferse zu kämpfen.

Oldenburg fand vor 2630 Zuschauern zunächst überhaupt nicht in die Partie. Podgorica traf die ersten drei Dreierversuche und bekam auch sonst kaum Gegenwehr unter dem Korb zu spüren. Die Gäste legten in den ersten zwei Minuten gleich einen 12:0-Lauf hin, nach vier Minuten standen bei den Baskets lediglich vier Punkte auf der Anzeigetafel (4:20). Gegen Ende des ersten Viertels kamen die Gastgeber zwar etwas besser ins Spiel, lagen aber zu Beginn der zweiten zehn Minuten mit 14 Zählern hinten (16:30).

Auch im zweiten Abschnitt waren die Gäste aus Montenegro bissiger. So lagen die Oldenburger nach 26. Minuten weiterhin zweistellig zurück (28:40). Kurzzeitig sah es so aus, als ob die Baskets den Abstand verringern könnten. Nach einer schönen Ballstafette vollstreckte am Ende Braydon Hobbs zum 33:40 (17. Minute), doch Podgorica fand sofort die passende Antwort (33:46). Kurz danach verletzte sich Hobbs und musste ausgewechselt werden. Der Spielmacher kehrte nicht mehr auf das Parkett zurück. Mit einem 39:47-Rückstand ging es in die Kabinen.

In der Halbzeitpause schien Drijencic die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Schützlinge kamen mit einer ganz anderen Körperspannung aus der Kabine. Drei Minuten vor dem Ende des dritten Viertels glichen die Baskets sogar erstmals aus (62:62/27.). Allerdings blieben die Gäste weiterhin griffig (64:73).

Im Schlussviertel wurde es noch einmal spannend – es ging nun hin und her. Besonders Blakes drehte in der Schlussphase noch einmal auf. Erst sorgte er per Dunk für den Ausgleich (87:87/37.), ehe er die Führung mit zwei erfolgreichen Dreiern auf 93:91 schraubte. Am Ende brachten die Baskets den Sieg über die Zeit. Für die Oldenburger geht es am 26. Dezember (18 Uhr) in der Bundesliga beim MBC Weißenfels weiter.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.