Oldenburg Erster Matchball genutzt: Die EWE Baskets Oldenburg haben auch ihr drittes Viertelfinalspiel in den Playoffs der Basketball-Bundesliga gewonnen und stehen damit im Halbfinale. Das Team von Mladen Drijencic setzte sich am Samstag gegen die Baskets Bonn mit 97:84 (49:46) durch. Damit haben die Oldenburger die Best-of-Five-Serie mit 3:0 beendet – ein sogenannter Sweep (eine Serie ohne Niederlage gewinnen). Möglicher Halbfinalgegner ist Alba Berlin, die in der Serie gegen RP Ulm mit 2:0 führen.

Wie schon in den ersten beiden Duellen in dieser Serie lieferten sich beide Mannschaften von Beginn an ein enges und umkämpftes Spiel. Vor 6000 Zuschauern in der ausverkaufen großen EWE-Arena sorgte Philipp Schwethlem mit zwei Dreiern nach drei Minuten für die 6:3-Führung. Danach kam Bonn zwar wieder heran und übernahm auch kurz die Führung (10:6/4. Minute), doch die Hausherren schafften den erneuten Führungswechsel und verteidigten diese auch bis zur Viertelpause (24:21).

Im zweiten Abschnitt kontrollierte das Team von Drijencic weiterhin das Geschehen und lag zeitweise sogar mit neun Zählern vorn (39:30/16.). Doch die Bonner ließen sich nicht abschütteln und verkürzten zweieinhalb Minuten vor der Halbzeitpause auf 38:41 (17.). Oldenburg ließ den Ball aber weiterhin gut laufen und ging mit einer knappen 49:46-Führung in die Kabine. Besonders Will Cummings und Nathan Boothe waren in der ersten Halbzeit gut aufgelegt und erzielten in den ersten beiden Vierteln jeweils 14 Punkte.

Nach der Halbzeitpause zogen die Oldenburger das Tempo an und bauten ihre Führung auf fünf Zähler (55:50/23.) aus, doch auch Bonn kam motiviert aus der Kabine und schaffte eine Minute später den Ausgleich (55:55/24.). Angefeuert von den eigenen Fans in der Arena erhöhten die Oldenburger nun noch einmal den Druck auf den Bonner Korb und gingen mit einer 71:64-Führung in den Schlussabschnitt.

Angeführt von den überragend aufspielenden Cummings (27 Punkte) und Boothe (25) legten die Oldenburger nochmals einen Gang zu und gingen im letzten Viertel erstmals zweistellig in Führung (80:64/32.). Bonn hatte der offensiven Schlagkraft der Oldenburger nichts mehr entgegenzusetzen. Bester Werfer der Gäste war Charles Jackson mit 28 Zählern. Eineinhalb Minuten vor Schluss stand die Halle schließlich Kopf. Die Fans feierten ausgelassen den Sieg ihrer Mannschaft. Oldenburg hat nun eine Woche Pause, ehe es am kommenden Wochenende mit der Halbfinal-Serie weitergeht.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.