Oldenburg Die EWE Baskets Oldenburg haben das Nordwest-Derby der Basketball-Bundesliga gegen Rasta Vechta für sich entschieden. Am Samstagabend setzten sich die Oldenburger vor 6000 Zuschauern in der ausverkauften großen EWE-Arena mit 81:62 (53:30) durch und beendeten damit den Höhenflug des Aufsteigers aus Vechta, der nach vier Siegen in Folge mit breiter Brust ins Nachbarschaftsduell gegangen war. Die Baskets waren abgesehen von einem schwachen dritten Viertel die dominierende Mannschaft und feierten nach zuvor zwei Niederlagen hintereinander den insgesamt fünften Saisonsieg. Nathan Boothe (16), Rasid Mahalbasic (15), Vojdan Stojanovski (15) und Frantz Massenat (14) erzielten die meisten Punkte für das Team von Trainer Mladen Drijencic. Bei Rasta waren TJ Bray (14) und Maximilian Di Leo (12) die erfolgreichsten Schützen.

Oldenburg agierte von Beginn an hoch konzentriert und fand auf Anhieb zu seinem Spiel. Nachdem Massenat seinen dritten Dreier in Folge verwandelt hatte, lagen die Hausherren mit 26:10 in Front (8. Minute), nach dem ersten Viertel stand es 32:11 für die Baskets. Vechta bekam kein Bein auf den Boden und wurde von den starken Oldenburgern zeitweise schwindelig gespielt. Neben Massenat glänzte bei den Gastgebern in der Anfangsphase vor allem Mahalbasic, der unter dem Korb immer wieder seine körperlichen Vorteile auszunutzen wusste. Nach 15 Minuten schraubte erneut Massenat den Oldenburger Vorsprung auf 28 Zähler (48:20), den Vechtaern drohte ein Debakel.

Doch nach der Halbzeitpause zeigten die Gäste Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Vechta verteidigte nun intensiv und machte es den Baskets in der Offensive schwer, zu freien Würfen zu kommen. Als Bray in der 27. Minute aus der Distanz zum 45:57 verkürzte, waren es auf einmal nur noch 12 Zähler Rückstand für die Gäste, die von mehreren hundert Fans lautstark unterstützt wurden. Nun herrschte echte Derby-Stimmung - auf den Rängen und auf dem Parkett, wo sich die Spieler beider Teams verbissene Duelle lieferten.

Zu Beginn des Schlussviertels traf Vechtas Robin Christen per Dreier zum 52:65, doch die Baskets fanden gerade noch rechtzeitig in die Spur. Oldenburg antwortete mit acht Punkten in Folge durch Stojanovski und Boothe und zog Rasta damit den Stecker. Nach dem 75:52 war die Partie acht Minuten vor dem Ende entschieden.

Christopher Deeken
Redakteur
Sportredaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.