Oldenburg Die EWE Baskets Oldenburg haben gegen den Dauerrivalen Baskets Bonn einen hart erkämpften Heimsieg eingefahren. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft ihr Punktspiel der Basketball-Bundesliga gegen die Rheinländer mit 88:83 (47:48) und verbesserte ihr Konto auf 10:6 Punkte. Bester Werfer der Gastgeber war Rickey Paulding mit 20 Punkten, für die Gäste sammelte Benjamin Simmons die meisten Zähler (14).

Center Rasid Mahalbasic erhielt vor dem Spiel von Ex-Nationalspieler Pascal Roller den nach dem 42-Jährigen benannten „Pascal Roller Award“ für den beliebtesten Spieler der Bundesliga überreicht. Jenen Titel hatte Mahalbasic in diesem Sommer für die Saison 2018/19 gewonnen, als er bei einem Fan-Votum im Internet die meisten Stimmen bekam. Dem Österreicher war in der vergangenen Saison in vier Spielen ein sogenanntes Triple Double (zweistellige Werte in drei Statistik-Kategorien) gelungen. Zudem sorgt der Center immer wieder in Interviews und in Social-Media-Beiträgen mit seiner Schlagfertigkeit für Lacher.

Die Regel, wonach bei Bundesligaspielen nur sechs ausländische Profis im Kader stehen dürfen, traf dieses Mal Gerry Blakes. Der US-Amerikaner, der am Samstag seinen 26. Geburtstag gefeiert hatte, zählte gegen Bonn nicht zum Aufgebot. Trainer Mladen Drijencic schickte als Startformation Braydon Hobbs, Karsten Tadda, Rickey Paulding, Philipp Schwethelm und Mahalbasic aufs Feld.

Bonn präsentierte sich nicht wie ein Team, das erst einen Saisonsieg auf dem Konto hat. Nach dem ersten Viertel führten die Gäste mit 25:22, was auch an der schwachen Trefferquote der Oldenburger aus dem Feld (38 Prozent) lag. Das Spiel der Gastgeber trug danach mehr und mehr die Handschrift des nachverpflichteten Tyler Larson. Der US-Amerikaner trat bei seinem Bundesliga-Heimdebüt als Rebounder, Passgeber und Punktesammler (18) in Erscheinung. Für eine Halbzeitführung reichte aber auch seine Leistung nicht, nach 20 Minuten stand es aus Oldenburger Sicht 47:48.

Vor 5571 Zuschauern in der großen Arena gelang es den Baskets im dritten Viertel, die Bonner zu überholen. Und auch, wenn Paulding Mitte des Abschnitts einen Dunking-Versuch auf den Ring setzte und der Ball versprang – Oldenburg war nun voll da. Paulding und Larson punkteten konstant, während die Trefferquote bei den Bonnern sank. Die Gäste blieben aber in Schlagdistanz und durften bis in die Schlussphase hinein auf den zweiten Saisonsieg hoffen.

Die nächste Partie bestreitet Oldenburg an diesem Mittwoch. Dann gastiert Dolomiti Trento aus Italien um 20 Uhr zum Eurocup-Spiel in der großen Arena.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.