Oldenburg Die Baskets Juniors aus Oldenburg werden in der neuen Saison nicht mehr in der 3. Liga (Pro B) spielen, sondern in der viertklassigen Regionalliga antreten. Das teilte der Bundesligist EWE Baskets Oldenburg mit, unter dessen Dach die Baskets Juniors organisiert sind. Demnach zieht der Drittligist seinen Lizenzantrag zurück und meldet sich stattdessen in der Regionalliga an.

Lesen Sie auch:
Leuchtturm wirft Schatten
Nwz-Kommentar Zur Entwicklung Der Baskets Oldenburg
Leuchtturm wirft Schatten

Grund für die Zurückstufung ist nach Angaben von Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller die Corona-Krise, die für die Baskets eine große finanzielle Herausforderung darstellt. „Dabei müssen wir leider auch schmerzhafte Entscheidungen wie den Rückzug aus der Pro B, die einen nicht unerheblichen Kostenfaktor darstellt, treffen“, erklärte Schüller. Schätzungen zufolge kostet die Teilnahme am Drittliga-Spielbetrieb die Oldenburger mehrere hunderttausend Euro pro Saison. Der Gesamtetat der Baskets liegt bei etwas mehr als acht Millionen Euro pro Spielzeit.

„Es ist uns sehr schwer gefallen, diese Entscheidung zu treffen, sie ist aber notwendig“, erklärte der Sportliche Leiter der Baskets, Srdjan Klaric: „Wir haben fast ausschließlich auf junge deutsche Leistungsträger gesetzt, die nur vereinzelt von erfahrenen oder ausländischen Spielern unterstützt wurden und haben trotzdem große Erfolge gefeiert.“

In der Saison 2019/20 hatten die Baskets Juniors unter Trainer Artur Gacaev die Punktrunde in der Nordstaffel der Pro B (die 2. Liga Pro A ist eine bundesweite Spielklasse, die 3. Liga Pro B hat eine Nord- und eine Südstaffel) auf dem achten Platz abgeschlossen und sich so für die Playoffs qualifiziert. Diese fanden wegen der Corona-Krise dann aber nicht mehr statt.

In den vergangenen Jahren hatten große Talente im Drittliga-Team gespielt, die später in den Bundesliga-Kader wechselten. Diesen Weg gingen beispielsweise Kevin Smit, Dominic Lockhart und Jan Niklas Wimberg. Keiner von ihnen konnte sich allerdings bei den Baskets dauerhaft durchsetzen, alle drei verließen Oldenburg. Lockhart (Göttingen/1. Liga) und Wimberg (Chemnitz/2. Liga) spielen bei Clubs, die niedrigere Ansprüche als die Baskets haben, beide wurden aber bereits im Nationalteam eingesetzt.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.