Supercup
Basketballer unterliegen Türkei

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Hamburg Die deutschen Basketballer haben trotz eines überragenden Dennis Schröder ihre erste Niederlage unter Bundestrainer Henrik Rödl kassiert und spielen beim Supercup in Hamburg um Platz drei. Das Team um den Starspieler aus der NBA unterlag der Türkei beim traditionsreichen Testturnier am Freitagabend nach einem Einbruch im Schlussviertel mit 79:100 (41:51).

In den sechs Pflichtspielen der WM-Quali hatte Rödl zuvor keine Niederlage hinnehmen müssen. Bester Werfer für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB), die vor dem Supercup ein Trainingslager in Vechta absolviert hatte, war vor 2019 Zuschauern Schröder. Er stellte seinen Karrierebestwert im DBB-Trikot von 32 Punkten ein. Karsten Tadda von den EWE Baskets Oldenburg blieb ohne Punkt.

In dem Vier-Nationen-Turnier, das als Vorbereitung auf die WM-Quali am 13. September in Estland und drei Tage später in Leipzig gegen Israel dient, ist an diesem Samstag (17.30 Uhr) Italien der Gegner des deutschen Teams im Spiel um Platz drei. Die Türkei trifft anschließend im Finale auf Tschechien.

Das könnte Sie auch interessieren