Gießen Die EWE Baskets Oldenburg haben am fünften Spieltag der Basketball-Bundesliga ihre erste Saisonniederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Mladen Drijencic verlor am Samstagabend mit 88:97 (43:42) bei den Gießen 46ers und verpasste es damit, einen clubinternen Startrekord aufzustellen.

Dass es in Gießen nichts mit dem fünften Sieg in Folge wurde, lag vor allem an der schwachen Defensivarbeit der Oldenburger. Die Baskets konnten beim Überraschungsteam der Liga, das mit nunmehr 10:2 Punkten in der Tabelle an Oldenburg vorbeizog, nicht die starke Verteidigung aus den ersten Saisonspielen aufs Parkett bringen.

In einem von Anfang an spannendem Spiel, in dem Oldenburg in der ersten Hälfte leicht überlegen war und zwischenzeitlich mit acht Zählern Vorsprung führte, war zu Beginn des Schlussviertels beim Stand von 69:69 alles offen. In den letzten zehn Minuten jedoch wirkten die Gießener entschlossener, während sich die Baskets immer mehr verzettelten.

Insbesondere Center Rasid Mahalbasic (20 Punkte), der sich über die gesamte Spielzeit ein ausgeglichenes und packendes Duell mit Gießens Star John Bryant (19 Punkte) lieferte, fiel in der Endphase mit mehreren unglücklichen Aktionen auf.

Überragender Akteur bei den Mittelhessen war dann auch nicht Bryant, sondern Max Landis. Der Aufbauspieler erwischte einen Traumabend, erzielte 32 Punkte und besiegelte schließlich auch mit seinen Treffern die erste Oldenburger Niederlage in dieser Bundesliga-Saison. Mahalbasic war bester Werfer der Baskets, dahinter folgten Will Cummings (17) und Philipp Schwethelm (15).

Christopher Deeken
Redakteur
Sportredaktion

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.