Gdynia „Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Wir waren jetzt zwölf Tage in Folge fast nur unterwegs und haben dann im letzten Viertel trotzdem diese Energie auf das Parkett gebracht“, sagte Trainer Mladen Drijencic nach dem 73:61 (32:32)-Auswärtserfolg seiner EWE Baskets Oldenburg bei Arka Gdynia im Eurocup am Dienstag. Und in der Tat war der Sieg des Basketball-Bundesligisten in Polen einer, der von großem Willen und großer Mentalität geprägt war.

Denn im bereits vierten Auswärtsspiel am Stück merkte man den Baskets spätestens Mitte des zweiten Viertels die Strapazen der vergangenen gut zwei Wochen sichtlich an. Nach einem mäßigen Start beider Teams in die Begegnung, kontrollierten die Baskets zunächst das Geschehen und gingen mit einer komfortablen Führung (20:12) ins zweite Viertel. Dort wuchs der Vorsprung, doch zusehends verloren die Oldenburger ihren Rhythmus und ließen die Gastgeber wieder herankommen. Gdynia gelang in der Folge sogar der Ausgleich zum 32:32-Halbzeitstand.

Anschließend lief das Team von Trainer Drijencic phasenweise einem zweistelligen Rückstand hinterher (35:46). Die Revanche für die Hinspielniederlage (74:78) in Oldenburg schien zu diesem Zeitpunkt in weite Ferne zu rücken. Doch das Team um Kapitän Rickey Paulding gab nicht auf. Mit einem furiosen 19:0-Lauf zum zwischenzeitlichen 66:55 drehten die Oldenburger im Schlussabschnitt schließlich die Partie und fuhren den dritten Sieg im europäischen Wettbewerb ein und den dritten in den letzten vier Auswärtspartien. Einzig bei den Gießen 46ers unterlagen die Oldenburger.

Besonders Justin Sears, der mit 16 Punkten bester Werfer der Baskets war, avancierte zum Matchwinner. „Justin Sears war überall, er hat das Team in der Schlussphase getragen“, lobte Oldenburgs Coach den 25-Jährigen. Sehr zufrieden war Drijencic auch mit dem Auftritt von Zugang Tyler Larson (8 Punkte), der bei seinem Debüt im blau-gelben Baskets-Dress einen guten Eindruck hinterließ. Die Baskets belegen in der Gruppe D derzeit den dritten Platz – die ersten Vier ziehen in die nächste Runde ein.

Die Oldenburger Profis dürfen nun bis Samstag erstmal wieder in ihrem eigenen Bett schlafen. An diesem Sonntag treffen die Baskets dann im vorerst letzten Auswärtsspiel auf die BG Göttingen (15 Uhr).

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.