Trotz des 0:2-Rückstandes in der Halbfinalserie der Basketball-Bundesliga gegen Bayern München denkt bei Rasta Vechta keiner ans Aufgeben. „Wir wissen, dass ein Spiel in München die wohl größte Herausforderung ist. Aber das hält uns nicht davon ab, sie anzunehmen. Wir haben uns bisher jeder Situation aufrecht gestellt – und damit hören wir nicht auf“, sagt Topscorer Austin Hollins.

Nach dem 88:98 und 71:89 in den ersten Duellen wäre der Aufsteiger bei einer Niederlage in Spiel drei an diesem Samstag (20.30 Uhr) ausgeschieden. „Wir wollen sie unbedingt schlagen und die Serie in fünf Spielen gewinnen“, so Trainer Pedro Calles.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.