OLDENBURG Der Bundesligist zeigt sich den Anhängern gegenüber aufgeschlossen. Sportliche Erwartungen muss er noch erfüllen.

von nadine michel OLDENBURG - Peter Mydla erinnert sich noch gut an ein Problem zu Beginn der Basketball-Saison, das so manche Fans beschäftigt hat: „Mit welchem Spielernamen soll das neue Baskets-Trikot eigentlich gekauft werden? Wer könnte diese Saison der große Star werden?“ Der erste Vorsitzende des Baskets-Fanclubs „Flying Moins“ wusste es genauso wenig wie alle anderen Anhänger. Fast der komplette Oldenburger Kader war neu, die Spieler und ihre sportlichen Künste bis dato unbekannt.

Inzwischen sieht das anders aus. „D’or Fischer zum Beispiel ist sehr beliebt, Terry Black sowieso durch seine Art und Weise. Auch Doron Perkins ist ein Publikumsliebling geworden“, sagt Mydla. Fans und Spieler haben zu einem guten Verhältnis gefunden. „Die Spieler sind recht offen, durch die Bank weg.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Beispiel, das die gute Beziehung verdeutlicht: Die komplette Mannschaft besuchte die Weihnachtsfeier des Fanclubs, „und hat das nicht nur als lästigen Pflichttermin angesehen, sondern richtig mitgeschnackt und mitgefeiert. Das sah in der Vergangenheit anders aus“, weiß der Vorsitzende.

Sportlich gesehen waren die Baskets-Anhänger vor der Saison natürlich gespannt, wie das neu zusammen gestellte Team die Aufgaben meistern wird. Während nach dem schlechten Start einige Zuschauer der EWE-Arena fern blieben, „haben die Jungs und Mädels mittlerweile viel Spaß“, spürt Mydla. Allerdings: „Die Erwartungen steigen von Jahr zu Jahr. Wir wünschen uns auch mal, dass das Team in den Play-Offs einen Erfolg feiern kann.“ Ob die Baskets überhaupt einen der begehrten Plätze erreichen werden, scheint Mydla schwer vorhersagbar. „Das wird ganz schwierig, zumal viele Rückrundenpartien gegen direkte Konkurrenten auswärts anstehen.“ Zunächst ist er sich aber sicher: „Am Sonnabend gegen Trier müssen wir gewinnen, daran führt kein Weg vorbei. Aber das ist auf jeden Fall machbar.“

Und falls nicht: Auch dann werden die Spieler nach Abpfiff noch zu ihren Fans gehen und sich für die Unterstützung bedanken. Das Verhältnis in dieser Saison ist eben so gut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.