Im  Machtkampf im europäischen Basketball hat sich Litauen dem Druck der FIBA Europe gebeugt. Der nationale Basketballverband (LKF) schloss den Spitzenclub Lietuvos Rytas Vilnius vom Ligabetrieb im kommenden Jahr aus, weil der Verein seine Teilnahme am Eurocup zugesagt hatte.

"Es gibt keine Alternativen", sagte LKF-Präsident Arvydas Sabonis der Agentur BNS zufolge in Vilnius. "Die FIBA erwartete unsere Antwort. Wir haben das Olympische Turnier vor uns", sagte er.

Die FIBA Europe und die Euroleague streiten seit Monaten um die Vorherrschaft im europäischen Basketball. Der europäische Verband hatte in der vergangenen Woche acht Nationalverbände für alle Herren-Wettbewerbe gesperrt, weil Clubs aus diesen Ländern an dem von der Euroleague organisierten Eurocup teilnehmen wollten. Anderen Verbänden, darunter Litauen, wurde ein Ultimatum gesetzt. Am Wochenende beschäftigt sich der Weltverband mit dem Streit.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.