Bremerhaven Basketball-Zweitligist Eisbären Bremerhaven wird durch die Corona-Pandemie hart getroffen. Zwar darf ein Großteil der Mannschaft nach zweiwöchiger Quarantäne und mittlerweile drei Spielabsagen seit Donnerstag wieder das Training aufnehmen.

Doch dafür muss sich der Zweitligist nun für die kommenden Monate eine neue Heimspielstätte suchen, weil die Stadthalle noch im Dezember zu einem Impfzentrum gegen das Coronavirus umgebaut wird. Voraussichtlich bis Ende April 2021 werden dort keine Sportveranstaltungen möglich sein. „Die Stadt hat uns umgehend in Kenntnis gesetzt und zugesagt, uns bei der Suche nach Lösungen zu unterstützen – auch finanziell“, sagte der Eisbären-Geschäftsführer Nils Ruttmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.