Barßel /Hannover Mit mehr als 1500 Unterschriften haben Menschen aus der Gemeinde Barßel die Forderung des CDU-Gemeindeverbandes Barßel nach einer stärkeren Polizeipräsenz in der Gemeinde unterstützt. Auf Vermittlung des Landtagsabgeordneten Karl-Heinz Bley konnten nun kürzlich der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Ralf Lampen sowie die Ratsherren Ralph Schröder und Hans Eveslage gemeinsam diese Resolution in Hannover an den Landespolizeipräsidenten Uwe Binias überreichen.

In der angeregten Diskussion versprach Binias eine gründliche Prüfung des Barßeler Anliegens, genauso wie auch Innenminister Boris Pistorius, den die Barßeler Gruppe am Rande der Landtagssitzung über ihre Forderung informieren konnte.

Um der Forderung der Barßeler Bevölkerung nach stärkerer Polizeipräsenz mehr Nachdruck zu verleihen, übergab die Gruppe auf Empfehlung von Bley eine Kopie der Resolution und der Unterschriftenliste auch an Landtagspräsident Bernd Busemann, der diese als Eingabe an den Petitionsausschuss des Niedersächsischen Landtages weiterleitete.

„Die Resolution mit den 1500 Unterschriften liegt nun den höchsten Entscheidern in Niedersachsen vor. Die Bevölkerung erwartet akzeptable Ergebnisse“, teilte Ralf Lampen mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.