Barßel Musikalisch eröffnete die Jagdhornbläsergruppe des Hegering Barßel mit den Signalen „Sammeln der Jäger“ und „Zu Begrüßung“ die diesjährige Frühjahrsversammlung im Vereinslokal Niehaus. In den kommenden vier Jahren wird Weidmann Rudi Schulte weiterhin als Hegeringleiter die Geschicke der Barßeler Jägerschaft leiten. Bei den Vorstandswahlen gab es für ihn einen eindeutigen Vertrauensbeweis ebenso wie für seinen Stellvertreter Heiner Block, Kassenwart Andre Schröder, Schriftführer Jonny Passmann, Hundeobmann Hans-Georg Niemeyer, Schießobmann Bernd Sobing und Naturschutzobmann Heinz Hinderks.

Hegeringleiter Schulte rief die Weidmänner auf, den Fasan schonend zu bejagen. Wichtig sei daher eine Verbesserung der Biotope, meinte Schulte. Alle Jäger und Jägerinnen müssten alles versuchen, um den Lebensraum für Hasen und Fasan zu erhalten und zu verbessern. „Wir müssen die Jagdgenossen dazu bewegen, dass sie kleine Flächen für Wildäcker und Anpflanzungen zur Verfügung stellen, um Wild anzulocken. Eventuell müssen die Weidmänner Flächen kaufen oder anpachten“, sagte Schulte.

Im vergangenen Jagdjahr wurden 37 Fasane erlegt. Bei den Hasen wurden 56 „Langohren“ gestreckt. Weiter wurden unter anderem 17 Kaninchen, 46 Füchse, 924 Ringeltauben, 223 Enten, 313 Rabenkrähen, 17 Waldschnepfen und 253 Nutria geschossen. Da die Nutria auf dem Vormarsch seien, müssten sie verstärkt gestreckt werden. Die Schäden an Deichen und Uferböschungen würden nämlich immer größer.

Bei der Gehörnbewertung und dem Streckenbericht bescheinigte Bernd Cloppenburg den Barßeler Weidmänner den Abschuss richtig getätigt zu haben. Allerdings rief er die Jäger auf, stärker in der Jugend- und nicht in der Altersklasse einzugreifen. Erlegt wurden im Jagdjahr 61 Böcke und 56 Ricken.

Über eine gesunde Kassenlage berichtete Kassenwart Andre Schröder. Der Hegering beteiligte sich an der Ferienpassaktion und führte verschiedene Exkursionen durch, trug Naturschutzobmann Heinz Hinderks vor. Einen Zuschuss über 600 Euro erhielt die Bläsergruppe. Bläserobmann Bernd Meyer berichtete über 14 öffentliche Auftritte. Die Gruppe hat mit Andrea Otti eine neue musikalische Leiterin. Am Schießstand wurden zudem Instandsetzungsarbeiten getätigt.

Nach der Bilanz des vergangenen Jagdjahres ehrte Hegeringleiter Schulte die Jäger Günter Schröder, Eilard Niehaus und Siegfried Machatzek für eine 40-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Jagdverband (DJV). Eine besondere Ehrung erhielt Cornelius Dinklage für seine Schießleistungen beim Revierschießen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.