BAKUM Elisabeth Tölke (Lohne) und Franz Schwalm (Bösel) haben am Dienstag im Bakumer Heimathaus den neuen Kalender fürs Oldenburger Münsterland vorgestellt. Es ist die vierte Auflage. Sie widmet sich dem Thema Familien, nachdem es in den bisherigen Kalendern thematisch um die Städte und Gemeinden im Oldenburger Münsterland gegangen war.

Gastgeber der Vorstellung war Bakums Heimatvereinsvorsitzender Franz-Josef Göttke. Er begrüßte neben Tölke und Schwalm unter anderem den stellvertretenden Bürgermeister Franz Hölscher. Ihr Dank galt Irmtrud Riesselmann für den Druck des Kalenders und Christof Pekeler von der LzO für die finanzielle Unterstützung.

Der Kalender trägt den Titel „Familjenkalenner för grote und lüttke Plattschnacker“. Das Titelblatt ziert eine junge Familie aus dem Oldenburger Münsterland. Die nachfolgenden Blätter sind mit monatstypischen Fotos von Schwalm illustriert. Außerdem gibt es jeweils einige plattdeutsche Vokabeln zu lernen. Auf den Rückseiten sind Märchen, kleine Geschichten und Lieder zu finden, die Tölke zusammengestellt hat. Kleine Rätsel vervollständigen das Werk, das den Nutzern vor allem die plattdeutsche Sprache näher bringen soll. Der Kalender kostet 9,90 Euro und ist im Buchhandel zu haben.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.