Bakum Die ärztliche und pflegerische Versorgung im ländlichen Raum stand im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion, die im Altenheim St. Johannes in Bakum stattfand. Unter der Moderation des Journalisten Klaus Esslinger diskutierten die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher (Löningen), Bakums Bürgermeister Tobias Averbeck, Stefan Hackmann (Fachbereichsleiter der Berufsbildenden Schulen Marienhain Vechta), Hausarzt Dr. Bernhard Fischer und Carsten Wöhler (Regionalleiter des Altenheimträgers).

Übereinstimmend stellten die Diskutanten fest, dass es den Pflegenotstand derzeit nicht wegen mangelnder Bezahlung der Mitarbeiter gebe. Es gehe vielmehr um die Arbeitsbedingungen. Die hausärztliche Versorgung könne künftig nur durch die Bildung von Gemeinschaftsarztpraxen geleistet werden, so die Experten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.