HANNOVER HANNOVER/DPA - Die Messlatte bei der fünften Wahl zum „Behindertensportler des Jahres“ in Niedersachsen hängt hoch. Im Vorjahr zählte der Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) 74 394 Stimmzettel. Über ein ähnlich großes Interesse würde sich BSN-Präsident Heiner Rust auch diesmal freuen. „Während der Wahlphase bekommen wir viel mehr Anfragen als sonst – von Sportlern und Sponsoren“, sagte Rust.

Sechs Kandidaten stehen ab Freitag, 11. Februar zur Wahl um die Nachfolge von Badminton-Weltmeister Avni Kertmen. Der Sieger wird bei einer Gala am 17. März in Hannover von Ministerpräsident Christian Wulff geehrt. Die Wahlcoupons gibt es in den Toto-Lotto-Annahmestellen und können beim BSN angefordert werden.

Die sechs Kandidaten sind der sehbehinderte Mittel- und Langstreckenläufer Max Bergmann (TSV Kirchdorf), der sehbehinderte Speerwerfer Siegmund Hegeholz (BSG Wunstorf), die kleinwüchsige Leichtathletin Petra Hömmen (Osnabrücker TB), der querschnittsgelähmte Bogenschütze Hermann Nortmann (BSC Werlte), der unterschenkelamputierte Sitzball-Spieler Detlef Rippe (BSG Osterholz- Scharmbeck) und die sehbehinderte Torball-Spielerin Stephanie von Bogen (BSG Langenhagen).

Mehr Infos unter www.bsn-ev.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.