Bad Zwischenahn Viele alte Bilder und Erinnerungen wurden gewälzt beim jüngsten Treffen des Kegelclubs „Holzköpfe“ an der Theke im Hotel Kämper. Schließlich geht in diesen Tagen das Jubiläumsjahr des Clubs zu Ende. 50 Jahre ist es her, das Siegbert Martin auf die Idee kam, mit Freunden einen Kegelclub zu gründen. Kaufleute, Handwerker und Gastwirte gehörten zur Runde, viele auch in den diversen Vereinen von Bad Zwischenahn organisiert.

Den „Holzköpfen“, ging es bei ihrem Klub aber weniger um den Wettkampf – wie bei vielen anderen Kegelclubs zu dieser Zeit stand ihnen der Sinn nach Geselligkeit und Meinungsaustausch unter Gleichgesinnten. „Trotzdem haben wir natürlich jedes Jahr unseren König ausgekegelt“, sagen sie – zumindest bis vor 15 Jahren. Da legten sie die Kugeln beiseite. Trotzdem trifft sich die Gruppe nach wie vor alle 14 Tage im Hotel Kämper – und zwar an ihrer Kegelbahn. „Sonst wären wir ja kein Kegelclub mehr, sondern nur noch ein Stammtisch“, sagt Martin, fast ein wenig trotzig. Bei Kämper treffen sich die Holzköpfe, seit es die Bahn dort gibt, die ersten Kegel fielen allerdings noch im Fährhaus. Noch immer gilt die Satzung des Clubs, die zum Beispiel eine Geldstrafe für Nichterscheinen vorsieht.

Mit zehn Mitgliedern startete der Club und wuchs in seiner stärksten Zeit auf 16 Männer an. Von insgesamt 23 Zwischenahnern, die im Laufe der 50 Jahre zu den „Holzköpfen“ gehörten, sind noch neun übrig: Reinhard Weiß, Hans-Gerd Renken, Joachim Pschak, Günter Jesper, Joachim Ufkes, Heinrich Höper, Erich Hartung, Siegbert Martin und Klaus Wolf. Einige Mitglieder sind ausgetreten, andere verzogen oder verstorben. Doch obwohl die verbliebenen Mitglieder alle im Rentenalter sind und das Kegeln längst aufgegeben haben: Ihre zweite gemeinsame Leidenschaft, das Reisen, haben sie nicht aufgegeben. Jedes Jahr waren die Holzköpfe zusammen unterwegs. In den ersten Jahren ging es in die Weinbaugebiete an Aar und Mosel, später wurden die Reiseziele größer: Fast alle europäischen Hauptstädte haben sie gesehen, sind nach Mallorca, Gran Canaria, nach Tunesien und in die Türkei gereist. Höhepunkte waren die Reisen in die USA – Florida und Kalifornien standen hier auf dem Programm. In den Jubiläumsjahren, zum 30., 40, 45. und 50. Bestehen durften dann auch die Ehefrauen mit – in diesem Jahr für eine Woche nach Binz auf Rügen. Der Clubabend bleibt aber den Herren vorbehalten – und den wollen sie noch viele Jahre an der Kegelbahn verbringen.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.