EKERN Eine „kleine, aber feine Ausstellung“, so Vorstandsmitglied Hans-Hermann Abe­ling, bekamen die Besucher der diesjährigen Ortsschau des Kaninchenzuchtvereins I 22 Bad Zwischenahn und Umgebung in den Räumlichkeiten der Baumschule Brumund in Ekern zu sehen. Elf Züchter, unter ihnen zwei Jungzüchter, präsentierten der Öffentlichkeit 110 Tiere aus 17 Rassen.

Leider sei auch in diesem Jahr die Zahl der ausgestellten Tiere weiter zurückgegangen, wie der 1. Vorsitzende Karl-Georg Tönjes-Deye registrieren musste. „Uns fehlen leider die Nachwuchszüchter. Wer Interesse an der Kaninchenzucht hat, kann sich gern mit uns in Verbindung setzen“, ruft er auf, sich diesem Hobby im Verein zu widmen.

Zumindest an guten Wünschen mangelte es nicht: Der stellvertretende Bürgermeister, Detlef Dierks, hoffte in seiner Begrüßungsrede für den Verein auf viele Nachwuchszüchter, „damit das Vereinsleben und die erfolgreiche Arbeit im Verein weitergehen kann.“ Seit 81 Jahren findet die Ausstellung des Kaninchenzuchtvereins statt. „Diese Kontinuität muss gewahrt werden“, betonte Dierks.

Der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Heiko Würdemann lobte, die „Vielfalt der hier zu sehenden Rassen ist ein tolles Ergebnis. Die Menschen besuchen die Schau, um Neues und Vielfältiges zu sehen.“ Anschließend hatte er die ehrenvolle Aufgabe, den 1. Vorsitzenden Karl-Georg Tönjes-Deye für dessen 25-jährige Tätigkeit in dieser Funktion mit der Silbernen Ehrennadel des Landesverbandes der Rassekaninchenzüchter Weser-Ems auszuzeichnen. Ebenfalls geehrt wurde Hans-Hermann Abe­ling für seine 25-jährige Mitgliedschaft in diesem Verein.

Vereinsmeister in der Klasse 1 wurde die ZGM Mansholt/Bogan Plohmann mit der Rasse „Weiße Neuseeländer“. In der Klasse 3 gewann Bernhard Boldt den Pokal mit seinen „Zwergwidder Thüringerfarben“. Als Vereinsmeister der Klasse 4 wurde Karl-Georg Tönjes-Deye mit seinen Kaninchen der Rasse „Groß-Chinchilla“ ausgezeichnet. In der Klasse 5 setzte sich Johann Atorf mit seinen „Satin-Luxe“ durch. Heike Hülsebusch gewann die Klasse 6 mit ihren Kaninchen „Blau-Rex“, mit denen sie sich auch in der Gesamtleistung durchsetzte. Hier wurden die acht besten Tiere bewertet.

Den Pokal für den besten Rammler erhielt ebenfalls Heike Hülsebusch, während der Pokal für die beste Häsin an den Jungzüchter Florian Bloy ging. Er präsentierte Tiere der Rasse „Mecklenburger Schecke“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.