Bad Zwischenahn Bad Zwischenahn feiert in diesem Jahr „100 Jahre Bad“. Ohne Tourismus, Kur und heute Reha wäre Bad Zwischenahn nicht das, was es ist. Mit dem Programm zum Jubiläumsjahr hat die Gemeinde Einheimische wie Gäste mit neuen Ideen und Veranstaltungsformaten begeistert.

Aber was bringt die Zukunft? Wie können oder müssen sich Gemeinde, Tourismus und Reha-Klinik in der Zukunft aufstellen, damit Bad Zwischenahn auch in den kommen Jahren und Jahrzehnten noch lebenswert und liebenswert für Einheimische wie Gäste bleibt?

Darüber wird NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann an diesem Freitag ab 15 Uhr mit Kurdirektor Norbert Hemken, Christian Wandscher, Geschäftsführer im Park der Gärten, und Heike Thomas, Hoteldirektorin in Hansens Haus am Meer, sowie mit den Besuchern auf der Terrasse vor der Wandelhalle sprechen. Bürgermeister Arno Schilling musste seine Teilnahme an der Gesprächsrunde wegen einer Erkrankung kurzfristig absagen.

Bürgermeister Arno Schilling musste seine Teilnahme an der Gesprächsrunde wegen einer Erkrankung kurzfristig absagen.

Aber nicht nur die Meinung der Experten ist gefragt, auch die Zuschauer auf der Bühne vor der Wandelhalle sind aufgerufen, ihre Vorschläge und Ideen für das Bad Zwischenahn der kommenden Jahre und Jahrzehnte zu formulieren.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.