Bad Zwischenahn Deutlich für ein neues Hotel plädierte zu Beginn der Ausschusssitzung Kurdirektor Norbert Hemken. Seit 2004 habe Bad Zwischenahn 1300 Betten verloren – wenn auch zumeist in Ferienwohnungen und Pensionen. Hotelgäste seien die beste Förderung, die man sich für die durch die Corona-Krise gebeutelten Einzelhändler und Gastronomen vorstellen könne. In regulären Jahren bringe der Tourismus Bad Zwischenahn 150 Millionen Euro Bruttoumsatz für Hotels, Gastronomie, Handel und Dienstleister. 3000 Vollzeitarbeitsplätze – durch einen hohen Anteil an Teilzeit. Aber das Einkommen von viel mehr Menschen hinge am Tourismus.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.