Bad Zwischenahn /Ammerland Was muss die Politik tun, um Arbeiten im Bereich der Gesundheit und Pflege attraktiver zu machen? Welche Chancen und Herausforderungen kommen auf Politik und Gesellschaft zu? Um diese Fragen geht es bei einem Diskussionsabend, zu dem die Frauen Union Ammerland am Mittwoch, 30. Januar, von 19 bis 21 Uhr im Junker van der Spekken, Speckener Weg 34, in Bad Zwischenahn einlädt.

Das Thema „Pflege“ liegt der Frauen Union Ammerland sehr am Herzen, sie hat daher Experten eingeladen, die Impulsreferate halten und anschließend in Gruppen mit den Teilnehmern diskutieren wollen.

Aus der Politik kommt Rainer Bensch (CDU), Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, Fraktionssprecher für Gesundheit und Krankenhäuser und Dipl. Pflegewirt, aus dem Bereich Beratung Jasmin Kunstreich, Sachverständige für Pflege-, Gesundheits- und Sozialberatung und aus dem Bereich Pflege Olaf Loose, Geschäftsführer der Sozialstation Ammerland-Wesermarsch. Nach den Impulsreferaten soll an drei Thementischen diskutiert werden, anschließend werden die Diskussionsergebnisse vorgestellt. Die Frauen Union bittet um Anmeldung bis 28. Januar unter Telefon   0 44 02/98 64 85 oder per E-Mail an fu-ammerland@gmx.de.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.