Umfrage
Immer mehr Menschen nutzen Handy oder Tablet für Stauinfos

Über die aktuelle Verkehrslage informieren sich die meisten Autofahrer noch immer über die klassischen Verkehrsnachrichten im Radio. Immer mehr greifen jedoch zu ihrem Smartphone, wie ein Umfrage zeigt.

Bild: dpa-infocom GmbH
Für viele Autofahrer ist das Smartphone mittlerweile eine häufig genutzte Quelle für Verkehrshinweise. Foto: Andrea WarneckeBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Berlin (dpa/tmn) - Vier von zehn Menschen in Deutschland nutzen ein Handy oder ein Tablet, um sich vor der Fahrt über Staus zu informieren (41,3 Prozent). 2016 waren es 26,1 Prozent. Das zeigt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Unterwegs greift jeder Vierte darauf zurück (25,7 Prozent). Allerdings ist das Radio die Nummer eins, rund 86,7 Prozent nutzen es für Verkehrsnachrichten.

Jeder Zweite (52,6 Prozent) verlässt sich auf ein normales Navi, das Staumeldungen entweder über Radio-Signale oder über das Internet erhält. 6,6 Prozent der Befragten informieren sich gar nicht über Staus. Für die repräsentative Studie hat Bitkom Research 1219 Bundesbürger ab 14 Jahren telefonisch befragt.

Das könnte Sie auch interessieren