München (dpa/tmn) - Nach längeren Vollgasfahrten auf der Autobahn stellt man Turbomotoren besser nicht gleich aus. Wer etwa auf einen Parkplatz oder zum Tanken abfahren möchte, kalkuliert besser vorher eine etwa fünf Kilometer Strecke mit mittleren Drehzahlen ein, rät der Tüv Süd.

Dann könne der Lader im Fahrtwind abkühlen. Wer einen Turbomotor nach längeren Vollgasfahrten immer wieder sofort ausschaltet, riskiere aufgrund von Hitzestau Schäden am Turbolader, der bis zu 1000 Grad heiß werden kann. Aber auch Autos ohne Turbomotor bekommt es laut Tüv Süd nach Vollgasfahrten auf der Autobahn besser, wenn man ihnen so beim Abkühlen hilft.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Weitere Nachrichten:

dpa

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.