Shanghai (dpa/tmn) - Der chinesische Elektrofahrzeug-Hersteller Nio hat sein zweites Modell angekündigt. Nach dem Geländewagen ES8 wollen die Entwickler nun auch das Modell ES6 auf den Markt bringen.

Das E-Auto soll in China im Sommer 2019 in den Handel kommen und - ebenso wie der ES8 - zu Beginn des nächsten Jahrzehnts auch exportiert werden.

Rund 4,90 Meter lang und ebenfalls als SUV gezeichnet, bietet der ES6 im Gegensatz zum ES8 fünf statt sieben Sitze. Er übernimmt aber das futuristische Cockpit der Marke - samt frei stehendem Touchscreen in der Mittelkonsole und einem digitalen Assistenten für Sprachsteuerung und Vernetzung. Angetrieben wird der ES6 dem Hersteller zufolge von zwei Motoren, die in der stärksten Variante auf eine Systemleistung von 320 kW/435 PS kommen und den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,7 Sekunden absolvieren sollen. Nio nennt keine Höchstgeschwindigkeit.

Auch bei den Akkus bieten die Chinesen zwei Optionen - es gibt 70 oder 84 kWh und damit Reichweiten von 410 bis 510 Kilometer. Wenn sie leer sind, muss man nicht zwingend an einer Ladesäule warten: Nio setzt auf ein Wechselakkussystem und tauscht in China die Batterien an Spezialstationen entlang der Fernstraßen binnen zehn Minuten aus.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.