Losheim am See (dpa/tmn) - Rechtzeitig vor dem ersten klirrenden Frost prüfen Autofahrer besser die Flüssigkeiten im Auto auf ihre Wintertauglichkeit. Bei der Kühlflüssigkeit kann das laut Sachverständigenorganisation KÜS eine Werkstatt checken.

Es lässt sich aber auch selbst machen. Dazu öffnet man zunächst den Deckel des Kühlers - aber zum Schutz vor Verbrennungen nur bei kaltem Motor. Ein Frostschutzprüfer, den es schon für wenige Euro etwa in Baumärkten gibt, misst dann den Frostschutzgehalt im System.

Fehlt etwas, füllen Autofahrer gemäß der Umrechnungstabelle auf dem Kanister nach. Als Beispiel: Ein 55-prozentiger Anteil bietet laut KÜS eine Frostsicherheit bis minus 45 Grad. Zu viel Frostschutz bringe keinen Vorteil und sei zu vermeiden. Das Mittel selbst muss zudem die gleiche Farbe aufweisen wie das bereits im Kühler vorhandene. Das könne blau, rot oder grün sein und darf nicht gemischt werden.

Beim Frostschutz für das Scheibenwischwasser rät die KÜS zu einem Mittel, das bis etwa minus 20 Grad ausreicht. Nach dem Auffüllen betätigen Autofahrer mehrfach die Anlage, um das Mittel auch in die Schläuche und zu den Düsen zu bringen. Bei eingefrorenem Wischwasser kann laut KÜS ein Bußgeld von 20 Euro fällig werden.

Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.