Konzentration verbessern
Bikern hilft Pause vor Ende der Tour

Motorradfahren erfordert hohe Konzentration. Die Gefahr von Unfällen ist gerade kurz vor dem Ziel besonders hoch. Eine kurze Pause kann hier den Fokus auf die Straße zurückholen.

Bild: dpa-infocom GmbH
Ein Moment fehlender Aufmerksamkeit kann für den Motorradfahrer fatale Folgen haben. Gerade gegen Ende einer Tour werden kurze Pausen deshalb wichtig. Foto: Marijan MuratBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Essen (dpa/tmn) - Gegen Ende einer Tour kann es passieren, dass Motorradfahrer die Fahrt schon abgehakt haben und gedanklich abschweifen. Doch das kann gefährlich werden.

Mangelnde Konzentration kann Fahrfehler und schlimmstenfalls Unfälle nach sich ziehen, warnt das Institut für Zweiradsicherheit (ifz). Dieses "mentale Abdriften" passiert meist unbewusst, ein Patentrezept dagegen sei daher nicht einfach zu finden.

Manchem könne aber eine kurze Pause vor Ende der Tour helfen, auch wenn das Ziel vielleicht nur zehn Kilometer weit weg ist. Denn dann starte man wieder frischer und konzentrierter auf die letzten Meilen. Auch ein kleiner Aufkleber im Cockpit mit einem Schlagwort wie etwa "Konzentration" könne helfen. Dieser darf aber wiederum nicht die Sicht auf Instrumente behindern.

Das könnte Sie auch interessieren