Forscher Geländegänger
Ford Ranger Raptor kommt 2019

Zuerst virtuell, dann im echten Leben: Ford schickt seinen neuen Pick-up Ranger Raptor in diesem Jahr schon einmal in einem Rennspiel an den Start. Mitte 2019 soll er dann in Europa in den Handel kommen.

Bild: dpa-infocom GmbH
Dynamischer Offroader: Der Ford Ranger Raptor mit 157 kW/213 PS und Zehn-Gang-Automatik kommt Mitte 2019 nach Deutschland. Foto: Charlie Magee/FordBild: dpa-infocom GmbH
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Köln (dpa/tmn) - Die leistungsfähigste Version seines Pick-ups Ranger will Ford ab Mitte 2019 in Europa verkaufen. Das teilte der Hersteller bei der Premiere des Ranger Raptor auf der Kölner Spielemesse Gamescom mit (Besuchertage: 22. bis 25. August).

Virtuell soll er bereits in diesem Jahr in einem Rennspiel starten. Das echte Fahrzeug soll für den robusten Einsatz im Gelände taugen, insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten. Die Kraft dafür liefert ein Zweiliter-Bi-Turbodiesel mit 157 kW/213 PS. Der stellt maximal 500 Nm Drehmoment parat und gibt die Kraft über ein Automatikgetriebe mit zehn Gängen an die vier Räder weiter.

Das Chassis ist verstärkt, und spezielle Dämpfer können sich der Fahrsituation anpassen - sei es im Gelände oder auf der Straße. Sechs Fahrmodi kann der Fahrer wählen, darunter ein Sport-Modus für die Straße, einen für felsiges Terrain und der "Baja-Modus" für schnelle Geländefahrten. Der Unterboden ist mit einen Unterfahrschutz aus Stahl bestückt und die ausgestellten Radläufe sollen ebenso Schäden verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren