DELMENHORST Man kenne türkische Kebabverkäufer und Bauchtänzerinnen, man kenne die Türkei als Urlaubsland, doch türkische Schriftsteller seien hierzulande noch viel zu unbekannt, sagte der türkische Lehrer Mehmet Yildirim am Freitag bei der Eröffnung der türkischen Bibliothek im Jugendhaus Villa. Damit sich dies ändert, finden sich noch bis Februar jede Menge Informationen zu türkischen Autoren an den Wänden des Freizeitheims.

13 Schautafeln

Auf 13 Schautafeln werden bedeutende Literaten wie Nazim Hikmet, Aziz Nesin oder Orhan Pamuk vorgestellt. Auch ihre Bücher liegen in der Villa aus und können ausgeliehen werden. Die Jugendhaus-Leiterin Petra Quade ist stolz, dass sie die Ausstellung der Stiftung Lesen und der Robert-Bosch-Stiftung nach Delmenhorst holen konnte: „Es ist schwer, an die türkische Bibliothek heranzukommen. Wir mussten uns ausführlich darum bewerben und auch ein umfassendes Beiprogramm bieten.“ In Kooperation mit Lutz Gottwald von der Leitstelle für Integration der Stadt sei es schließlich gelungen, das Vorhaben umzusetzen.

Entstanden ist die türkische Bibliothek vor vier Jahren bei der Frankfurter Buchmesse. In der Beschreibung heißt es, die Macher möchten gründlich mit dem hier vorherrschenden Gesellschaftsbild der Türkei aufräumen. Es solle die kulturelle Vielfalt und die große Bandbreite an Texten dargestellt werden.

Mit der Eröffnung der Ausstellung am Freitag fiel auch der Startschuss zu der Aktion „Lesen! Schreiben!“, die noch bis Februar im Jugendhaus Villa stattfindet (die NWZ berichtete). In diversen Veranstaltungen werden Kindern und Jugendlichen Bücher und verschiedene Formen des Schreibens und Lesens näher gebracht.

Eltern als Vorbilder

Funda Sari-Reis vom Integrations- und Bildungsverein betonte in ihrer Eröffnungsansprache, dass Eltern Vorbilder für ihre Kinder sein sollten, indem sie regelmäßig lesen. Die beiden türkischen Lehrer Mehmet Yildirim und Yusuf Sengör unterhielten die Gäste mit orientalischer Musik und brachten sie zum Klatschen und Tanzen.

Die türkische Bibliothek ist ab nächster Woche im Flur des Jugendhauses an der Oldenburger Straße für jedermann zu sehen. In der nächsten Veranstaltung der Reihe „Lesen! Schreiben!“ dreht sich am Montag ab 16 Uhr in der Villa alles um Geheimschriften.

Mehr Infos unter

www.tuerkische-bibliothek.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.