Ausflugsziel: Fußballgolf
In Oldenburg muss das Runde ins Runde

Jeden Menge Gras und 18 Löcher, das kennt man vom Golf. Der Ball wird hier allerdings mit dem Fuß gespielt.

Bild: Christian J. Ahlers
Bitte mit viel Gefühl: Während NWZ-Redakteur Patrick Buck den Ball auf der Bonusbahn durchs Netz befördert, beobachten die Mitarbeiter der Firma Olling, was ihnen bei ihrem Betriebsausflug noch bevorsteht.Bild: Christian J. Ahlers
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg 100 Meter einfach nur schnurgeradeaus zu schießen, da muss der geübte Fußballer doch ziemliche Vorteile haben. Frank Hollwege lächelt. „Die meisten ballern den Ball nach links ins hohe Gras oder bleiben rechts an den Bäumen hängen.“ Und tatsächlich: Mit einfachen flachen Pässen hat selbst der Anfänger die Chance, mit drei oder vier Schüssen einzulochen.

Fußballspielen auf dem Golfplatz

Hollwege ist Betreiber der Fußballgolf-Anlage am Muttenpottsweg in Oldenburg. Dieser Freizeitspaß verbindet Elemente aus zwei Sportarten. Wie beim Golf hat jeder Spieler das Ziel, seine Kugel mit möglichst wenigen Versuchen ins entsprechende Loch zu bugsieren. Wie beim Fußball nutzt man dabei allerdings keinen Schläger, sondern schießt einen handelsüblich Fußball mit dem Fuß in Richtung Grün.

Das ganze wird erschwert durch zahlreiche Hindernisse, die auf der insgesamt 1100 Meter langen Bahn mit 18 Löchern entweder im Weg stehen oder einbezogen werden müssen, ähnlich wie man das vom Minigolf kennt. Nicht zu schwer wollte es Hollwege haben, damit auch Kinder motiviert bleiben. Ein einfacher Pfosten aber kann den Punktewert bereits gehörig in die Höhe treiben, wenn er an der falschen Seite umrundet wird und der Ball wieder zurückgespielt werden muss. „Und wer es bei Sieben nicht geschnallt hat, bekommt eine Acht in die Score Card“, erklärt Hollwege einer Gruppe der Firma Olling aus Strücklingen die Regeln. Das Unternehmen hat die Oldenburger Anlage für einen Betriebsausflug ausgewählt.

Video: Einlochen beim Fußballgolf in Oldenburg

Besonders bei Firmen beliebt

Viele Firmen besuchen den Fußballgolf-Platz. Ebenso Familien und Fahrradausflügler, vor allem an den Wochenenden. Geburtstage werden hier ebenfalls gern gefeiert. Auch weil Hollwege nicht so streng ist, was den Verkauf von Essen und Getränken angeht. „Wenn Gruppen ihre Verpflegung mitbringen wollen, können sie das gerne machen.“ Viel wichtiger ist ihm, dass der Platz sauber bleibt. Tische und Bänke für eine kleines Pausen-Picknick am Rande des Platzes mit Blick ins idyllische Grün sind vorhanden.

Die Entscheidung über die Gewinner fallen dann auf der Bonusbahn bei der ein Netz mit unterschiedlich großen Löchern hängt. Wer richtig einlocht, darf sogar Punkte streichen. Wie bei allen Bahnen ist also Gefühl gefragt – ballern bringt nichts.

Eintrittspreis

Bis 15 Jahre: 6 Euro, ab 16 Jahre: 8 Euro pro Person; bei Gruppen ab 20 Teilnehmern: 50 Cent Ermäßigung pro Person; freier Eintritt für Geburtstagskinder im Rahmen ihrer Feier

Öffnungszeiten

Mittwochs bis freitags ab 14 Uhr; Feiertage, samstags, sonntags ab 11 Uhr; letzter Start um 17.45 Uhr oder nach Vereinbarung

Parkplätze

Besucher können ihr Auto direkt am Platz abstellen.

Adresse

Muttenpottsweg (neben der Tennishalle) in Oldenburg

Internethinweis

Mehr Informationen zum Fußballgolf finden Sie auf www.fussballgolf-oldenburg.de.

Das könnte Sie auch interessieren