WILHELMSHAVEN Der Endspurt für den Zensus 2011 hat begonnen. Bis Ende April soll die Volkszählung abgeschlossen sein – so zumindest die Hoffnung von Rudolf Perkams, Chef der Zensus-Erhebungsstelle für Wilhelmshaven-Friesland sowie Leiter des Amtes für Statistik und Wahlen der Stadt Wilhelmshaven.

„Die Haushaltsbefragungen sind im Prinzip abgeschlossen, jetzt müssen wir uns mit einigen Restfällen beschäftigen“, sagt er. Stichtag für den Zensus 2011 war der 9. Mai. Wenig später hatten die Haushaltsbefragungen begonnen. Insgesamt waren 300 Interviewer in Wilhelmshaven und Friesland im Einsatz. Rund 5000 Bürger in Wilhelmshaven und 15 000 im Landkreis Friesland mussten an der Haushaltsbefragung teilnehmen und unter anderem über Alter sowie Familienstand, Beruf und Ausbildung Auskunft geben.

Einzelfälle prüfen

In Einzelfällen müssen Angaben überprüft und nacherhoben werden. Das hätte allerdings längst erledigt sein sollen. Ein wesentlicher Grund für die Verzögerung seien anfängliche Probleme mit der Zensus-Software gewesen, erklärt Perkams. „Damit hatten etliche Erhebungsstellen zu kämpfen.“

Zudem geben einige Fragebögen Rätsel auf, die noch geklärt werden müssen. In diesen Tagen sind deshalb Interviewer unterwegs, um unstimmige Daten zu überprüfen, die vor allem mit der Gebäude- und Woh­nungs­ - zählung zusammenhängen. Die Erhebungsbeauftragten müssen nun zum Teil vor Ort klären, was es zum Beispiel mit widersprüchlichen Adressen auf sich hat.

In anderen Fällen waren „Karteileichen“ in den Registern aufgetaucht. Melderegister der Städte wurden mitein­ander verglichen und die Zensus-Fragebögen ausgewertet.

Fehler bei Wohnsitz

Dabei war aufgefallen, dass einige Bürger gleich in zwei Städten ihren Hauptwohnsitz angemeldet haben oder bei anderen lediglich zwei Nebenwohnsitze existieren und gar kein Hauptwohnsitz. Beim Zensus muss jede Person einer einzigen Gemeinde zugeordnet werden. Deshalb sei die Überprüfung der erhobenen Daten wichtig.

Perkams geht davon aus, dass der Zensus zu ganz neuen Einwohnerzahlen führen kann. „Für einige Städte und Gemeinde wird das ein böses Erwachen geben“, sagt er. Die auskunftspflichtigen Bürger beruhigt Perkams aber: Die erhobenen Daten bleiben anonym und dienen reinen Statistikzwecken. „Finanzamt, Jobcenter, Einwohnermeldeamt – keine Behörde bekommt Auskünfte. Das Statistikgeheimnis nehme ich sehr ernst.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Der Großteil der Bürger hat die Fragebögen bereitwillig beantwortet“, so Perkams. In einigen Fällen musste aber härter durchgegriffen werden. So sei in rund 80 Fällen nach Erinnerungsschreiben und Mahnungen schließlich doch ein Zwangsgeld festsetzt worden – in Höhe von 300 Euro.

@ Mehr Informationen unter http://zensus2011.de

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.