Delmenhorst Noch bis zum 31. Juli ist im Rathaus die Ausstellung „100 Jahre Rathaus“ zu sehen. Drei städtische Auszubildende haben die Geschichte des Verwaltungssitzes im Rahmen eines zweiwöchigen Projektes aufbereitet und anlässlich der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Rathauses vor Kurzem erstmals präsentiert.

Am Dienstag, 29. Juli, von 10 bis 12 Uhr und Donnerstag, 31. Juli, von 16 bis 18 Uhr führen die Stadt-Azubis Martin Berndt und Mandy Bergmann (29. Juli) sowie Delia Mehrwald und Stefan-Leon Wieting (31. Juli) durch die Ausstellung und beantworten Fragen.

Die Rathaus-Geschichte beginnt bereits im Jahr 1691 mit einem ehemaligen gräflichen Gewächshaus, das 1699 zum Rathaus umfunktioniert wurde. Nach dessen Abriss 1821 wurde 1908 ein Architekturwettbewerb für einen Rathaus-Neubau ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielten der Bremer Architekt Heinz Stoffregen für den Bereich der Gebäude und der Berliner Architekt Gerrit Emmingmann für die Gesamtplatzgestaltung. 1914 wurde das Rathaus fertiggestellt.

Die Ausstellung „100 Jahre Rathaus“ wurde von Florian Rosen, Henning Trenkamp und Stefan-Leon Wieting konzipiert. Der Eintritt ist frei.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.