Oldenburg Ohne Wasserstoff hätte Alexander Gerst, alias „Astro Alex“, nicht ins Weltall fliegen können. Die Raumfahrt setzt das Gas bereits seit den 1960er Jahren als Treibstoff ein. Doch Wasserstoff, mit dem sich erneuerbare Energien speichern und transportieren lassen, kann noch mehr. Nicht ohne Grund wird er inzwischen als wichtiger Eckpfeiler der Energiewende bezeichnet. Bei der Veranstaltung der Stadt Oldenburg „Keine Energiewende ohne Wasserstoff?“ veranschaulichen vier Experten aus Forschung und Wirtschaft am Dienstag, 18. Juni, ab 18 Uhr im Veranstaltungssaal des Kulturzentrums PFL, Peterstraße 3, was der Energieträger konkret zur Energiewende beitragen kann.

Als Referenten sind zu Gast: Dr. Alexander Dyck, DLR – Institut für Vernetzte Energiesysteme; Hilmer Heineke, New Power Pack GmbH; Bernd Schürmann, Schulz Systemtechnik GmbH; Siegfried Suchanek, Anleg GmbH; Moderation Thomas Götze, EWE NETZ GmbH. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist nicht erforderlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.