Tange Auf eine Nordseeinsel entführte das Tanger Speelköppel am Samstagabend das Publikum im Tanger Dörpshus mit seiner neuen Inszenierung „Strandräubers“. Denn der amüsante plattdeutsche Dreiakter mit kriminellem Hintergrund aus der Feder von Gerhard Bohde und Günther Siegmund spielt in einer Gastwirtschaft in einem kleinen Fischerdorf in Strandnähe. Für welches Spektakel Strandgut – noch dazu lebendiges – sorgen kann, das erlebte ein überaus gut gelauntes Premierenpublikum.

Mit Leidenschaft, viel Wortwitz, ausdrucksstarker Gestik und viel Talent agierten die Laienschauspieler des Tanger Speelköppels auf der Bühne. Die Zuschauer kamen von Anfang bis Ende kaum aus dem Lachen heraus und spendeten immer wieder viel Szenenbeifall.

Unter den Besuchern waren auch Anna und Ilka aus Edewecht, die mit ihren Eltern nach Tange gekommen waren. Obwohl die beiden zehnjährigen Zwillinge kein Plattdeutsch sprechen, konnten sie sehr vieles verstehen. „Wir waren schon häufiger mit unseren Eltern bei plattdeutschen Aufführungen. Dieses Stück ist sehr lustig“, waren sich Anna und Ilka einig.

15 weitere Aufführungen in Tange

Das Stück „Strandräubers“ wird noch insgesamt 15 Mal aufgeführt und zwar am 25., 27. und 31. Januar, 3., 4., 7., 10., 11., 14., 17. und 18. Februar. Jeweils um 20 Uhr hebt sich der Vorhang im Tanger Dörpshus. Ferner gibt es noch drei Nachmittagsvorstellungen (jeweils ab 14.30 Uhr) mit Kaffee und Kuchen in der Pause und zwar am 29. Januar sowie am 5. und 12. Februar.

Theaterfreunde sollten sich zügig Plätze reservieren, da viele der Termine schon stark nachgefragt sind. Eintrittskarten können bei Christa Staffa (Telefon  0 44 99/472) bestellt werden.

Helfer vor und hinter der Bühne sind: Gretchen Hasselder (Topuster), Cornelia Lüken (Haare und „Anmolen“) sowie für das Bühnenbild das altbewährte Team. Darüber hinaus gehören viele weitere freiwillige Helferinnen und Helfer zum engagierten Team des Festausschusses – für Getränkeversorgung, Cafeteria und Reinigung.

Zum Inhalt: Die drei Fischer Jens Jensen, Knud Knudsen und Nils Nilsen (Olaf Reil, Ralf Hasselder und Torsten Taute) leben weniger vom Fischfang als von der Strandräuberei.

Für Strandgut ist eigentlich der Strandvogt (Gottlieb Hasselder) zuständig. Doch der Strandvogt schafft es nicht, das angeschwemmte Gut einzusammeln, da das räuberische Trio Nacht für Nacht am Strand unterwegs ist. Irgendetwas Geheimnisvolles ist zudem im Spiel.

Die Handlung trägt sich in einer Gastwirtschaft zu, die von Mutter Trölsch (Renate van Rüschen) betrieben wird. Neben der Kneipe betreibt sie auch einen Gemischtwarenladen und vermietet Fremdenzimmer. Als die drei Fischer bei ihrer illegalen Suche nach Strandgut ein junges Mädchen, mit wertvollem Schmuck in ihren Taschen, aus der Brandung ziehen, ist das der Auftakt für ein lustiges Detektivspiel.

Ferner spielen die drei Töchter des Standvogts, Mine, Stine und Trine (Monika Wienhold, Monika Fecht und Carola Thiede), Ruth van Ehren (Traute Fugel) und Hans Holt (Julian Wemmje) mit.

„Strandräubers“ ist bereits die 29. Aufführung seit der Gründung des Speelköppels im Jahr 1989, das Jahr für Jahr Tausende von Besuchern begeistert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.