Westerstede „Es waren bewegte, spannende, intensive, arbeitsreiche und erfolgreiche Jahrzehnte für die Ammerland-Klinik, die wir mit dem Namen Robert Hoffmeister verbinden dürfen.“ Mit diesen Worten verabschiedete Landrat Jörg Bensberg den Krankenhaus-Chef Robert Hoffmeister im Westersteder Kreishaus in den Ruhestand. Hoffmeister hatte die Ammerland-Klinik als Hauptgeschäftsführer geführt.

Viele Gäste waren gekommen. Chefärzte und Vertreter der Bundeswehr, der Kreistag, der Verwaltungsrat, Kooperationspartner und -krankenhäuser der Ammerlandklinik und viele mehr. Neben Musik gab es einige emotionale und gleichzeitig humorvolle Reden, wobei die Redner auch einige Anekdoten über Robert Hoffmeister zu erzählen wussten.

So auch Jörg Bensberg. Seine Ausbildung habe Hoffmeister beim Landkreis Ammerland absolviert und sei anschließend in der Kämmerei tätig gewesen. 1987 habe er seine Karriere im Kreiskrankenhaus als Wirtschaftsleiter gestartet, woraufhin er zwei Jahre später die Personalleitung inne gehabt hätte. „Pflichtbewusstsein, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Fleiß sind die Tugenden, die Sie auszeichnen“, lobte der Landrat den scheidenden Klinik-Geschäftsführer. Und ergänzte: „Sie sind eben ein echtes Landkreisgewächs“, womit er das Publikum zum Lachen brachte.

Als das Krankenhaus 1998 als eines der ersten im Umfeld privatisiert worden sei, so Bensberg weiter, sei Hoffmeister Prokurist und gleichzeitig Vertreter des Geschäftsführers Dieter Albers geworden. Nach dessen Pensionierung habe Hoffmeister die Führung als kaufmännischer Geschäftsführer zusammen mit dem Medizinischen Geschäftsführer und Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Wuttke übernommen. Ab 2016 sei Hoffmeister dann Hauptgeschäftsführer gewesen.

„Die ständige Weiterentwicklung der Klinik manifestiert sich nicht nur an den unzähligen Baumaßnahmen, sondern auch in vielen Auszeichnungen“, lobte der Landrat.

Mit vielen Geschenken – Blumen, Präsentkörbe und guter Wein – drückten die Anwesenden dem Krankenhaus-Geschäftsführer ihre Anerkennung und ihre Dankbarkeit aus. Doch besonders der lang anhaltende Applaus nach der lobenden und wertschätzenden Rede des Landrats zeigte eine große Zustimmung und auch, wie sehr alle, die mit Robert Hoffmeister zusammengearbeitet haben, ihn zu schätzen wussten. Wie Dr. Peter Ritter, Ärztlicher Direktor, es treffend formulierte: „Für viele von uns wird es schwer sein, Sie gehen zu lassen.“

Nina Janssen Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.