Wahnbek Für die beiden Jungzüchter Hannes Büßel und Marlon Munder verlief die Vereinsschau des Kaninchenzuchtvereins I 89 Wahnbek-Ipwege erfolgreich. Während Hannes mit seinen „Deutschen Kleinwidder wildfarben“ den besten Rammler stellte und Vereinsmeister wurde, konnte sich Marlon mit seinem Kaninchen der Rasse „Helle Großsilber“ über die Auszeichnung beste Häsin freuen.

Bei der Eröffnung am Samstag im Vereinsheim konnte der Vorsitzende Theo Hackmann feststellen, dass sich der Verein wieder im Aufwind befindet. Das betrifft nicht nur die Mitgliederzahl, am Samstag trat das 30. Mitglied dem Verein bei, sondern auch das Interesse von Kindern an der Zucht. Vier Kinder haben Interesse, sich als Züchter zu betätigen, wobei sie auf die Unterstützung ihrer Eltern und Großeltern hoffen. Um sie anzuspornen, erhielten sie am Samstag ihre ersten Pokale.

Bei Marlon Munder lief es etwas anders, als er vor zwei Jahren dem Verein beitrat. Hier war es nicht wie so oft das Hobby der Erwachsenen, das auf das Kind übertragen wurde. Beim jetzt 13-Jährigen war es genau umgekehrt. Sein Onkel züchtet Kaninchen, was Marlon so gut fand, dass er seine Eltern überreden konnte, sich auch diese Tiere anschaffen zu dürfen. Gut 90 Minuten wendet er jetzt täglich auf, um die Kaninchen zu füttern und zu pflegen. Er ist allein dafür zuständig.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sein Vater fand das Hobby des Sohnes aber so gut, dass er sich selbst Zuchttiere anschaffte. Jetzt züchtet Marlon „Helle Großsilber“, bis zum letzten Jahr waren es „Blaue Wiener“. „Mir gefällt diese Rasse einfach besser“, sagte er. Die ersten Erfolge stellten sich bereits ein. Seine Tiere wurden von den unabhängigen Preisrichtern mit „sehr gut“ bewertet – die von Hannes Büßel übrigens auch.

Der große Gewinner bei den Erwachsenen war Guido Alwon. Er gewann mit seiner Zucht „Russen schwarz-weiß“ nicht nur den Vereinsmeister-Titel und den Ehrenpreis des Landesverbandes, sondern wurde auch Meister der Klasse 3, stellte die beste Zuchtgruppe und die beste Häsin der Ausstellung. Dazu erhielt er die Silberne Ehrennadel des Landesverbandes Weser-Ems für seine über 15-jährige Tätigkeit im Vorstand des Vereins.

Auch Dagmar Wilken wurde mit dieser Ehrennadel ausgezeichnet, die von Christiane Mandel vom Kreisverband Oldenburg-Nord überreicht wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.