Krippe erst halbes Jahr später fertig

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Wahnbek Die neue Kinderkrippe an der Sandbergstraße in Wahnbek kann in diesem Jahr nicht mehr in Betrieb genommen werden. Die Gemeindeverwaltung geht inzwischen von einer Fertigstellung im Februar 2019 aus. Das ist einem im Finanz- und Wirtschaftsausschuss vorgelegten Bericht über die Investitionsmaßnahmen zu entnehmen. Ursprünglich sollte die Krippe, in der zwei Gruppen für insgesamt 30 Kinder entstehen, im August/September in Betrieb genommen werden, bei der Grundsteinlegung im Mai war der Termin dann bereits auf November verschoben worden.

Als Grund für die Verzögerungen nannte Gemeindesprecher Ralf Kobbe am Dienstag „Probleme bei der Erschließung der Flächen“. So hätten die Verlegung der Kanalrohre und der Versorgungsleitungen länger gedauert als angenommen. Auch die späte Frostperiode hatte den Fortgang der Arbeiten erschwert.

Das könnte Sie auch interessieren