Edewecht Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und der Rat der Gemeinde Edewecht trinken bei ihren Sitzungen und Versammlungen fair gehandelten Kaffee. Dieses Produkt wird regelmäßig im Weltladen Edewecht gekauft, um die Arbeit des „Eine-Welt-Ladens“ in der Gemeinde zu unterstützen.

Jetzt feierten die Gründungsmitglieder des Vereins zusammen mit den Mitgliedern, Freunden, Bekannten und Gästen das 20-jährige Bestehen des Weltladens an der Hauptstraße 90 in Edewecht. Im Mittelpunkt standen dabei die Vorstellung der Arbeit und die Präsentation des vielseitigen Sortiments, das von Lebensmitteln über Wein und Bekleidung bis hin zu Büchern und Spielzeug reicht.

Angeschoben wurde die Gründung des Vereins „Eine Welt-Laden“ von Almuth Rösick aus Edewecht. 1982 hatte sie „terre des hommes“ Ammerland gegründet und für diese Organisation verschiedene Sachen wie Bücher, Karten, aber auch in kleinem Umfang Lebensmittel aus fairem Handel verkauft. Als Lager diente der eigene Keller. In einer politisch bewegten Zeit wuchs die Nachfrage ständig, so dass Almuth Rösick mit einigen Gleichgesinnten, darunter Hella Fittje-Oltmanns, Uwe Martens, Jochen Gerdes, Margarete Bruns und Ute Morin, 1995 den „Eine-Welt-Laden“ gründete.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Heute engagierten sich die Vereinsmitglieder, so die Vorsitzende Imke Martens, weit mehr als nur im Verkauf fair gehandelter Waren. Bildungsarbeit mit Schulklassen, Erwachsenenbildung, die auch als Bildungsurlaub anerkannt ist, verschiedene Projekte sowie Arbeitsgruppen runden die Arbeit ab. Dazu stehen die über zehn ehrenamtlichen Mitarbeiter an Verkaufsständen außer Haus und beteiligen sich an Veranstaltungen im „Haus der offenen Tür“ oder andernorts in Edewecht wie an der Marktpartie und dem Weihnachtsmarkt.

Bei dem Geburtstagsfest, mit deren Verlauf Imke Martens sehr zufrieden war, wurde auch das neueste Projekt vorgestellt: das „Welcome-Dinner“.

„Damit möchten wir Menschen aus der Gemeinde und politische Flüchtlinge zusammenbringen“, erklärte die 1. Vorsitzende. „Edewechter kochen und laden Flüchtlinge zum Essen ein. Wenn sie sich gut verstehen, könnten sich daraus Beziehungen entwickeln.“ Diese Idee stamme aus Schweden und werde dort sehr gut angenommen. Interessierte Edewechter können sich im „Weltladen“ informieren.

Neben den Informationen über die Arbeit des „Eine-Welt-Ladens“ konnten sich die Besucher auch an das Trommeln wagen. Jens Olbrich und Uwe Martens inszenierten einen kleinen Trommel-Kurs. Daneben wurde eine Tombola angeboten, deren Erlös den Wiederaufbau in Nepal zu Gute kommt. Ferner wurden im Laufe des Nachmittags verschiedene musikalische Überraschungsgäste erwartet. Obwohl um 18 Uhr das offizielle Ende war, klang das Geburtstagsfest erst in den Abendstunden aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.