Torsholt „Für die Freiwillige Feuerwehr Torsholt ist dieses ein Riesenschritt in die Zukunft. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber wir sind sehr stolz“, betonte Fredo Ertelt. Der Ortsbrandmeister begrüßte zahlreiche Kameraden, Nachbarn, Abordnungen von Feuerwehren, örtlichen Vereinen, Vertreter von Stadtverwaltung, Rat, Politik und am Bau beteiligte Firmen sowie weitere Gäste zur offiziellen Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Torsholt. Die Besucher nutzten bei der Feierstunde die Gelegenheit, einen Blick in die modernen Räumlichkeiten zu werfen.

Fredo Ertelt und sein Stellvertreter, Jörg Leffers, ließen die Bauphase von der ersten Idee bis zur Fertigstellung noch einmal Revue passieren. Der Abbruch sei im September 2014 zügig erledigt worden, doch dann hätten sich die Bauarbeiten hingezogen. Nun sei man glücklich über die Fertigstellung – „und es ist richtig gut geworden“.

Über 1600 Stunden Eigenleistung durch Feuerwehrleute im Bereich Erd-, Pflaster- und Malerarbeiten seien ausgeführt worden. Ertelt und Leffers dankten Rat und Verwaltung sowie den Nachbarn und der Dorfbevölkerung für die Unterstützung mit Verpflegung und sonstigen Arbeiten. Beim Abbruch des alten Gebäudeteils habe man im Fundament eine Flasche mit Dokumenten und Informationen vom Bau 1971 gefunden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Westerstedes Bürgermeister Klaus Groß hob die vorbildliche Gemeinschaftsleistung der Beteiligten hervor: „Viele freiwillige Helfer, insbesondere Angehörige der Feuerwehr, haben Hand angelegt. Alles hat nun einen guten Abschluss gefunden“. Geschaffen wurde nach einem Teilabriss eine Stahlhalle mit zwei Stellplätzen, Alarmgang und Sanitärbereich. Die neue Grundfläche beträgt rund 200 Quadratmeter, die Kosten betrugen rund 320000 Euro.

„Es ist ein sehr gutes Projekt geworden“, lobte Stadtbrandmeister Mathias Siehlmann und dankte den Torsholter Kameraden für die Eigenleistung. Glückwünsche überbrachte auch Jürgen Scheel, stellvertretender Kreisbrandmeister.

Egon Harms, Vorsitzender des Ortsbürgervereins, lobte unter anderem die starke Dorfgemeinschaft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.