Apen Auracana, Sebright, Zwerg-Paduaner, Sundheimer, Altenglische Kämpfer, Marans und weitere in allen Farben gefiederte Tiere der unterschiedlichsten Rassen standen auf der zweitägigen Geflügelschau in der Halle van Rüschen im Aper Gewerbegebiet im Blickpunkt.

„Sie leisten mit Ihrer ehrenamtlichen Verbandsarbeit einen Beitrag zum sozialen Leben. Denn Kollegialität und wechselseitige Hilfe sind in Züchterkreisen eine Selbstverständlichkeit, die es längst nicht mehr überall gibt“, stellte Bürgermeister Matthias Huber, Schirmherr der Geflügelschau, heraus. Ein Grußwort zur Eröffnung sprach auch Heino Block, Kreisverbandsvorsitzender Oldenburg-Nord.

Wie rührig und aktiv die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Apen-Augustfehn auch im 117. Jahr seit Bestehen sind, zeigte einmal mehr die zweitägige Rasse-Geflügelschau: Mehr als 30 Aussteller, darunter neun Jugendliche, präsentierten in der Firmenhalle van Rüschen 315 Tiere. „Damit haben wir uns gegenüber dem letzten Jahr um ein Tier gesteigert“, freute sich Uwe Ennen, Ausstellungsleiter. Sehr erfreut zeigte sich der Verein über die Besucherresonanz und über den Tierverkauf: „Die Leute haben schon gleich nach Beginn Schlange gestanden“, so Pressewartin Christel Pleyn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die neun jugendlichen Züchter stellten 79 Tiere aus. „Ställe ausmisten, Kontrolle, ob alles in Ordnung ist, Eier suchen, Füttern sind tägliche Aufgaben“, erzählte Simon Schulz. Der 17-Jährige aus Tange, der Auszubildender im Gartenbau ist, besitzt rund 25 Tiere der Sorte englische Zwergkämpfer. Eher zufällig ist er vor einigen Jahren zu diesem Hobby gekommen und hat viel Spaß daran.

Die Bewertung des ausgestellten Rassegeflügels nahm ein vierköpfiges Preisrichter-Team vor, das folgende Ergebnisse ermittelte.

Vereinsmeister 2014 wurde die Zuchtgemeinschaft Bünnemeyer, Ocholt, auf Cayugaenten mit 574 Punkten. Der Leistungspreis Wassergeflügel ging an Andre Feldmann, Apen, mit 571 Punkten auf Diepholzer Gänse. Der Leistungspreis große Hühner ging an Johann Bödeker, Apen, mit 565 Punkten auf Sundheimer. Ewald Cramer, Uplengen-Hollen, erhielt mit 572 Punkten auf Sebright den ersten Leistungspreis Zwerghühner, gefolgt von Heinz von Ohlen, Apen, mit 570 Punkten auf Zwerg-Wyandotten, und der dritte Leistungspreis ging an Hermann Otte, Apen, mit 569 Punkten auf Zwerg-Weslumer. Vereinsmeister 2014 Jugend mit Zwerg-New-Hampshire wurde Jannik Hesse, Apen (568 Punkte). Den Leistungspreis Jugend gewann Lina Dirks mit 564 Punkten auf Smaragdenten.

Anja Stoffers, Westerstede, gewann den Frauenpreis mit 564 Punkten auf Steinbacher Kampfgänse. Die Zuchtgemeinschaft Bünnemeyer erhielt den Preis für die zehn besten Tiere eines Ausstellers mit 952 Punkten auf Cayugaenten. Alfred Töbermann, Südgeorgsfehn, ist Pokalgewinner 2014 für die besten „1,1“ vorgemeldet auf Zwerg-Rhodeländer (191 Punkte).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.