Apen /Hamburg Auf großer Fahrt war der Ortsbürgerverein (OBV) Apen am Wochenende. Es ging nach Hamburg-Finkenwerder – zur Besichtigung des Airbus-Werks. Organisiert hatte den Ausflug, an dem 40 Interessierte teilnahmen, Matthias Hollander. Er selbst konnte allerdings nicht dabei sein. Der OBV-Vorsitzende Helmut Schnakenwinkel begleitete stattdessen die Gruppe.

Bei der zweieinhalbstündigen Werksführung wurden die Gäste aus dem Ammerland unter anderem über die Airbus-320-Familie informiert. Die A 320 in ihren verschiedenen Versionen sei das meist verkaufte Flugzeug auf der Welt, hieß es. Viel spannender aber noch war der Blick aus nächster Nähe auf den Riesenflieger A 380. Mancher Teilnehmer stellte sich angesichts der Ausmaße die Frage: „Wie kann so ein Ding überhaupt fliegen?“

Ausgelassene Stimmung

Vom Element Luft zum Element Wasser: Nach der Besichtigung bei Airbus ging es zum Bootsanleger. Von dort aus startete die Hafenrundfahrt. Dabei bekamen die Aper einen der größten Containerfrachter zu sehen – die „Hanjin“. Sie ist rund 346 Meter lang und etwa 43 Meter breit und kann bis 16 000 Container aufnehmen. Vorbei an der Großwerft Blohm & Voss ging es zu den Landungsbrücken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wieder an Land hatten die Teilnehmer der Tour zwei Stunden zur freien Verfügung, bevor der Bus Richtung Heimat gesteuert wurde. Auf der Rückfahrt herrschte eine ausgelassene Stimmung. Noch bevor Apen erreicht wurde, gab es eine Überraschung. Matthias Hollander meldete sich per Telefon und erkundigte sich bei den Ausflüglern, wie ihnen der Tag gefallen habe. Die Gruppe übermittelte ihm ihren Dank für die tolle Vorbereitung.

Nach dem Trip nach Hamburg steht schon bald das nächste Großereignis für den OBV an. Am 30. März findet das traditionelle Osterfeuer auf dem Burgplatz am Schützenhaus Apen statt. In diesem Zusammenhang weist der Verein darauf hin, dass am kommenden Sonnabend, 23. März, in der Zeit von 9 bis 16 Uhr Brennholz angeliefert werden kann. Behandeltes oder Wurzel-Holz ist nicht erlaubt.

Drittes Open Air

Wie auf der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung mitgeteilt wurde, beteiligt sich der OBV mit einem verstärkten Team auch an der Organisation des dritten Aper Open Airs, das am 22. Juni steigt. Verschiedene Bands und ein Discjockey wollen dem Publikum einheizen.

Der gerade wiedergewählte Vorsitzende Helmut Schnakenwinkel warb bei der Sitzung nachhaltig für den OBV. Man brauche dringend aktiven Nachwuchs, betonte der Vereinschef.

Kerstin Buttkus Redakteurin / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.