Moorburg Liam aus Barßel strahlt: „Das sind Tom und Jerry“, erklärte der Fünfjährige und zeigte auf zwei Meerschweinchen. Die habe er sich gewünscht, erzählt seine Mama. Platz für die kleinen Bewohner habe die Familie ausreichend.

„Wir haben auch Kaninchen, Hühner, einen Hund und zwei Ponys“, berichtet Liam von seiner Liebe zu Tieren. „Die Kleintierbörse ist sehr gut organisiert und aufgebaut, das Angebot an Tieren ist sehr groß“, lobte Marlene Piplow, Liams Mutter. Es sei eine spontane Entscheidung gewesen, die Börse in Moorburg zu besuchen.

Zum 17. Mal hatte hatte der Verein für Vogelliebhaber Westerstede am Sonntag zur Börse für Kleintiere eingeladen. Kanarienvögel, Sittiche, Meerschweinchen, Kaninchen sowie alle Arten von Geflügel wie Hühner, Enten und Gänse, ja sogar Schnecken wurden angeboten. Auch seltene Tierarten wie die Glatthaar California Meerschweinchen gab es zu kaufen: „Das sind prachtvolle Exemplare“, betonte Hobbyzüchter Heiko Diers aus Spohle.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Egon Alberts, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins, war begeistert über die große Fläche, die dem Verein für die Ausstellung bei der Bude Moorburg zur Verfügung stand. „Durch die neue Remise können wir unser Zelt jetzt direkt daran anbauen. Somit ergibt sich ein idealer Rundlauf und alles geschützt unter Dach“, so der Vorsitzende. Während Geflügel und Kleintiere im Zelt und in der großen Remise ausgestellt waren, hatten die Züchter von Kanarienvögel und Sittiche ihre Käfige im Haus aufgebaut. Hier gab es auch Futtermittel für Tiere zu kaufen. Die Aussteller kamen laut Aussage des Vereins wieder aus dem gesamten norddeutschen Raum.

Die Öffnungszeit der Börse war entsprechend der Börsenordnung des Veterinäramtes auf vier Stunden begrenzt. „Bereits zur Eröffnung kamen viele Leute gezielt mit Kartons in der Hand, um den eigenen Tierbestand zu erweitern oder sich erstmals ein Tier anzuschaffen“, freute sich Egon Alberts über die starke Resonanz. Der Veranstalter hob hervor, dass sich die Aussteller strikt an die Auflagen des Veterinäramtes gehalten hätten. Impfbescheinigungen hätten allesamt vorgelegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.