Apen Nach 14 Jahren an der Spitze des Seniorenbeirats wurde Monika Lüder aus Nordloh-Kanal anlässlich der Jahreshauptversammlung verabschiedet. Wie berichtet, hatte sie sich nicht wieder zur Wahl gestellt.

Wie es in einer Mitteilung des Beirats heißt, konnte bei der Zusammenkunft im Rathaus kein geeigneter Nachfolger gefunden werden. Daher sei die Wahl bis zum Frühjahr verschoben worden. Die Zwischenzeit solle genutzt werden, um die Aufgaben des Seniorenbeirates einem größeren Kreis von Bürgern bekannt zu machen und mögliche Kandidaten zu finden. Ansprechpartner sei der bisherige Vorstand mit der stellvertretenden Vorsitzenden Gerda Nagel. Monika Lüder stehe dem Vorstand als Ratgeberin zur Seite.

Wie vielfältig die Aktivitäten des Beirats sind, geht aus dem Jahresbericht hervor, den die scheidende Vorsitzende vorlegte. Die Belange der älteren Generation werden nicht nur in der Gemeinde Apen, sondern auch auf Kreisebene vertreten. Bei zwei Fahrten nach Hannover stand dann der Meinungsaustausch auf Landesebene im Mittelpunkt. Weitere Aktivitäten waren die Zeltflohmärkte in Augustfehn und Vreschen-Bokel sowie die vier gut besuchten Senioren-Frühstücks-Angebote mit verschiedenen Vortragsthemen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit dem Fahrrad waren die Mitglieder in der Gemeinde unterwegs, um Mängel aufzuspüren. So entdeckten sie fehlende Hausnummern, überhängende Äste oder auch schlechte Wegstrecken. Eine Liste mit den Verbesserungsvorschlägen wurde Bürgermeister Matthias Huber überreicht.

Beteiligt hatte sich der Beirat auch an einer Briefmarkensammelaktion für den Naturschutzbund (Nabu) und dazu beigetragen, dass in der Wesermarsch eine Apfelbaumwiese angelegt werden konnte.

Mit etlichen Gruppen wurde zusammengearbeitet. Lüder hob unter anderem die erfolgreiche Kooperation mit dem Seniorenbeirat Barßel, dem Kindergarten ,,Unterm Regenbogen“ in Apen und dem Pflegezentrum Azurit hervor.

Selbst gestecktes Ziel des Seniorenbeirates ist es, Angebote für ältere Menschen zu schaffen – von geselligen Treffen bis hin zur Information. Der Beirat versteht sich als Sprachrohr der Seniorinnen und Senioren und vertritt ihre Belange innerhalb und außerhalb der Gemeinde. Der Aufgabenbereich wird immer wichtiger. Schon jetzt ist jeder fünfte Bürger über 60 Jahre alt.

Bürgermeister Matthias Huber lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat. Gerda Nagel sprach im Namen des Seniorenbeirates ein Dankeschön für die geleistete Arbeit aus und überreichte Monika Lüder zum Abschied ein Präsent.

Nähere Auskünfte über die Aufgaben des Seniorenbeirats erteilt Henning Jürgens im Rathaus unter Telefon  04489/7331.

Kerstin Schumann Redakteurin / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.