Bad Zwischenahn Wertvolle Tipps von der Polizei erhielten die Mitglieder des Ortsverbands Bad Zwischenahn im Sozialverband Deutschland (SoVD) auf ihrer Jahreshautversammlung: Hermann Nee informierte über das richtige Verhalten im Straßenverkehr und wies auf besondere Gefahren hin. Ein Schwerpunkt waren Unfallursachen und Möglichkeiten der Unfallvermeidung.

In seinem Tätigkeitsbericht blickte SoVD-Vorsitzender Manfred Auricht auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Auch Schatzmeisterin Bärbel Makulla und Frauensprecherin Marie-Luise Rosche berichteten den Mitgliedern aus ihren Bereichen.

Diese zollten der Arbeit des Vorstandes nicht nur durch Entlastung Anerkennung, sondern auch durch Wiederwahl: Manfred Auricht wird den SoVD Bad Zwischenahn somit auch in Zukunft führen. Ihm zur Seite steht als Stellvertreter Dierk Schröder. Auch Marie-Luise Rosché (Frauensprecherin), Bärbel Makulla (Schatzmeisterin), Adolf Bohemann (stellvertretender Schatzmeister), Petra Berekoven (Schriftführerin) und ihre Stellvertreterin Christa Kahl sowie die Beisitzer Gerda Roßkamp und Hans Büntjen wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit wurden zudem Werner Andermann und Erich Niebisch geehrt. Für ihre langjährige Treue zum Verein erhielten eine Auszeichnung Anni Byszio und Erwin Krüger (25 Jahre), Gerda Irmer (20 Jahre) sowie Ursula Foltin, Heinz Foltin, Friedel Brechlin, Heinz Brechlin und Heinz Beiderwieden.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.