Für ihre lange Unternehmenstreue wurden jüngst 32 Mitarbeiter des Aper Unternehmens AMF-Bruns ausgezeichnet und geehrt. „Spitzenreiter“ unter den gefeierten Jubilaren in der Augustfehner Eisenhütte waren Jürgen Müller und Fritz Eilers, die seit 45 Jahren – und damit fast ihr ganzes Berufsleben lang – bei AMF-Bruns beschäftigt sind. Drei ihrer Kollegen können immerhin bereits auf 40 Jahre beim Unternehmen zurückschauen, 26 weitere Mitarbeiter sind 35, 30 bzw. 25 Jahre in Apen tätig. Alle Geehrten erhielten Blumen und Urkunden. Ein weiterer langjähriger Mitarbeiter wurde auf der Jubiläumsfeier in den Ruhestand verabschiedet.

„Die langjährige Erfahrung und das Fachwissen unserer Beschäftigten sind ein Grundstein für den Erfolg unseres Familienunternehmens. Durch Ihr Fachwissen, Ihren persönlichen Einsatz und Ihr Engagement haben Sie in all den Jahren zum Erfolg unserer Firma mit beigetragen“, betonte AMF-Bruns-Geschäftsführer Gerit Bruns in seiner Laudatio. Auch die Geschäftsführer Jürgen Bruns und Jan Woltermann gratulierten den Jubilaren herzlich und sprachen ihnen ihren Dank aus.

AMF-Bruns stellt Förderanlagen für Schüttgüter her und ist Marktführer für die Mobilität behinderter Menschen. Seit der Gründung 1958 ist das Unternehmen in Familienhand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach einem gemeinsamen Abendessen klang der festliche Abend dann in ungezwungener Atmosphäre aus. Dabei wurde die eine oder andere Anekdote und spannende Geschichte aus mehr als vier Jahrzehnten Firmengeschichte erzählt.

Die Klüterjungs und Klüterdeerns haben in Verbindung mit dem lebendigen Adventskalender Godensholt nun die Preisverleihung des Luftballonwettbewerbes ihres Kartoffelfestes vorgenommen. Es sind sieben Karten zurückgekommen. Der weiteste Luftballon ist 312 Kilometer geflogen, er gehörte Nieke (8 Jahre). Folgende Karten sind noch zurückgekommen: Lana (8), 252 Kilometer; Domenik (2), 95 Kilometer; Leonie (6), 86 Kilometer; Thore (6), 57 Kilometer; Edda (8), 35 Kilometer und Elias (8), 12 Kilometer.

Die Klüterjungs und Klüterdeerns haben sich über die vielen Besucher bei ihrer Aktion im Rahmen des lebendigen Adventskalenders sehr gefreut. Sie wünschen allen ein gutes neues Jahr 2017. Zudem bedanken sie sich für alle Sachspenden, die sie im Laufe des Jahres bekommen haben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.