Kleibrok /Westerstede Eine besondere Spendenaktion hat das Hotel und Restaurant „Zum Zollhaus“ im vergangenen Dezember durchgeführt. Nun wurde der symbolische Spenden-Scheck an Kea Bünnemeyer vom Ammerland-Hospiz übergeben. Zusammen gekommen sind 1240 Euro.

Die Spenden wurden zum einen beim Außer-Haus-Verkauf der Speisen im Dezember gesammelt. Je 1 Euro pro Gericht, bzw. 2 Euro pro Gericht während der Weihnachtstage sei für das Ammerland-Hospiz gesammelt worden, sagt Torsten Meyer, Inhaber des Hotels. Hinzu gekommen sind je 2 Euro pro verkaufter Flasche Meyers Wein und die Spenden aus der Spendenbox an der Rezeption des Hotels.

Die Idee zu der Aktion ist Andreas Vorreiter vom Zollhaus gekommen, nachdem er die Aktion der Holzofenbäckerei Ripken in Augustfehn gesehen hatte. Diese hatte einen Kuchen zum 10-jährigen Geburtstag des Hospizes kreiert und die Spenden dem Hospiz zugute kommen lassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir würden das Geld gerne für ein Gartenprojekt für unsere Bewohner nutzen“, sagt Kea Bünnemeyer. Von den Bewohnern des Hospizes sei bekannt, dass sie sich gerne im Garten und auf ihren Terrassen aufhielten. „Uns schwebt etwas vor, wo sich alle wohl fühlen können, sagt die Hospizleiterin.

Hintergrund ist auch, dass das Ammerland-Hospiz um vier Plätze erweitert werden soll. Der entsprechende Anbau soll im Juli fertig werden. Das Hospiz unterstützt Menschen und deren Angehörige in der letzten Lebensphase. Und zwar dann, wenn ein Leben zu Hause nicht mehr möglich ist. Das Team des Hospizes besteht aus ehrenamtlichen Helfern sowie hauptamtlichen, ausgebildeten Pflegekräften. Derzeit sei ihre Einrichtung voll belegt, im Durchschnitt verbringen ihre Bewohner 12 bis 14 Tage im Hospiz. Die Spende soll helfen, ihren Aufenthalt angenehmer zu machen.

Daniel Kodalle Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.