Ipwege Mit 200 geladenen Gästen hat das Oldenburger Unternehmen Vierol im Industriegebiet am Autobahnkreuz Oldenburg-Nord in Ipwege sein neues Schulungszentrum, die Vierol Academy, feierlich eröffnet. Das teilte die Firma jetzt mit.

Mirja Viertelhaus-Koschig, Vorstandsvorsitzende des international tätigen Autoteile-Spezialisten, dankte in ihrer Begrüßungsrede allen Handwerkern und Dienstleistern für den modernen Bau des neuen Schulungs- und Präsentationszentrums auf dem Grundstück des Vierol-Logistiklagers. Nach zweijähriger Bauzeit und einem Investitionsvolumen von mehr als einer Million Euro konnten die Räumlichkeiten Ende Mai von den Mitarbeitern bezogen werden.

„Wir werden zukünftig in der Academy nicht nur Technikschulungen und Produktpräsentationen für unsere Kunden und Mitarbeiter durchführen, sondern auch werkstattnahe und innovative Reparaturlösungen entwickeln“, führte Mirja Viertelhaus-Koschig aus. Modernste Medientechnik ermögliche die Übertragung der Schulungen via Livestream zu den Vierol-Kunden in der ganzen Welt. Mit der Produktion von Einbau- und Erklärvideos zu den Produkten stehe das Unternehmen seinen Kunden als kompetenter Partner zur Seite.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Mittelpunkt der Einweihung stand der Auftritt der „Autodoktoren“, Hans-Jürgen Faul und Holger Parsch, die aus dem TV-Magazin „auto mobil“ des Privatsenders VOX bekannt sind. Mit interessanten Technik-Experimenten überzeugten sie die Gäste und regten zu spannenden Gesprächen rund um das Auto an.

Vierol hat in unmittelbarer Nähe seines Logistikzentrums in Ipwege bereits weitere Pläne. Unmittelbar an der Kreuzung Braker Chaussee/Schafjückenweg soll bis Herbst 2019 ein zweites Logistikzentrum gebaut werden. Es soll Platz für 95 000 Stellplätze im automatischen Kommissionierlager und 15 000 Palettenstellplätze im 25 Meter hohen, elektronisch gesteuerten Hochregallager bieten. Das Unternehmen will dort rund 20 Millionen Euro investieren.

Frank Jacob Rastede/Wiefelstede / Redaktion Rastede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.