BAD ZWISCHENAHN Hummeln verbrauchen viel Kraft und Energie, um sich fliegend von der Stelle zu bewegen. Die These: Hummel können nicht fliegen, sie tun es trotzdem, weil sie den Antrieb zum Handeln haben. „Hummeldenken“ wiederum helfe den Menschen, von besagtem Insekt zu lernen. Beim „Hummeldenken“ geht es um das Überwinden vom inneren Schweinehund. Diesen Denkansatz – alles von vielen Seiten zu betrachten und dann die innere Hürde zu nehmen – haben die Unternehmerfrauen aus dem Handwerk (UFH) Arbeitskreis Ammerland im vergangenen Jahr gelernt.

Weiterbildung ist wichtig

Somit wird auch klar, was den Unternehmerfrauen im Handwerk wichtig ist: Weiterbildung. Pressewartin Ingrid Buß-Middendorf: „Neben dem Schwerpunkt Weiterbildung, setzen wir auch auf den Erfahrungsaustausch. Mehr zu wissen, heißt mehr zu können, heißt mehr Erfolg zu haben.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und daran arbeiten die UFH. Im Jahr 2010 haben sie viele Weiterbildungen betrieben. Sie haben sich zum Jugendmedienschutz im Internet informiert, sich mit der Altersvorsorge beschäftigt, einen Abend auf dem Theaterschiff in Bremen verbracht sowie eine dreitägige Fahrradtour durch die Wildeshauser Geest unternommen. „Mit viel Liebe gestalten Ute Martens und Hella Borchers jährlich diese Touren. Der Zusammenhalt ist groß, denn jedes Jahr freuen sich die Unternehmerfrauen schon auf die neue Fahrt“, sagt Pressewartin Ingrid Buß-Middendorf.

Die Frauen waren außerdem bei Radio Bremen 1 im Nachrichten-Studio, im September haben die Unternehmerfrauen aus dem Ammerland, Friesland und Wesermarsch (insgesamt 170 Teilnehmer) im Haus Am Meer in Bad Zwischenahn ein Tagesseminar abgehalten. Geladen hatten die UFH den bekannten Mentaltrainer Frank Wilde zum Thema: „Pass auf, was du denkst“. Eine Weihnachtsfeier gab es, bei gutem Essen war auch die August-Hinrichs-Bühne im Museumskroog zu Gast – gezeigt wurde „My Name is Peggy“ von Petra Bohlen.

Ostheopathie ein Thema

Auch im neuen Jahr soll es weiterbildend weitergehen: Die Unternehmerfrauen aus dem Handwerk begrüßen ihre Mitglieder am Donnerstag, 13. Januar, um 19.30 Uhr im Museumskroog in Specken. Marianne Koch referiert zum Thema: „Die vier Säulen der Osteopathie“. Nichtmitglieder sind zur Veranstaltung willkommen. Zwölf Tage später stellt die AOK Neuerungen zum Jahreswechsel vor. Die Veranstaltung am Dienstag, 25. Januar, findet ebenfalls um 19.30 Uhr im Museumskroog in Specken statt.

Nähere Informationen erteilt die 1. Vorsitzende Gerda Kahle unter Telefon  04486/915204.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.