Hollen Es ist ein ständiges, fast beruhigendes Tuckern, das über der Garnholter Straße in Hollen liegt. Zum 20. Mal wird das Traktor-Treffen der Hollener Treckerfreunde ausgerichtet. Knapp 250 alte, aber funktionstüchtige Traktoren werden bei der Schau präsentiert, hübsch in Reih’ und Glied aufgestellt – und von den vielen Besuchern bewundert.

Die alten Fendts, Porsches, Hanomags, Lanz’ und ähnlichen Schönheiten aus Metall sind alle top gepflegt, auch der von Volker Kuhn. Er besitzt einen Deutz F1 L 514. Ein Vier-Zylinder von 1959, den Kuhn seit fünf Jahren sein Eigen nennt. Damals entdeckte er durch Zufall dieses Schmuckstück alter Technik im Internet. Für 5600 Euro, „nicht Drachmen“, wie er sagt, konnte er den Traktor in Griechenland erstehen. „Ich musste noch einiges reinstecken, aber jetzt ist er top“, meint der CNC-Fräser.

Dirk Barkemeyer stellt seinen Lanz von 1936 vor, der vorgeglüht werden muss. „Schauen Sie mal, wie der gesamte Trecker sich hin und her bewegt, wenn der gleich anspringt,“, bereitet er die vielen Zuschauer auf das Trecker-Spektakel vor. Der Trecker hat liegende Kolben, und so können die Besucher tatsächlich sehen, wie sich der Koloss hin und her bewegte, begleitet von einem kräftigen Tuckern und viel Qualm. 38 PS stecken unter der Haube und ein Hubraum von zehn Liter. Drei Jahre lang wurde der Lanz restauriert, vor zwei Jahren dann angemeldet. „Wenn er ihn verkaufen würde – was natürlich nicht vorkommen wird – könnte er dafür 30 000 Euro bekommen“, meint Willy Peper, Mitorganisator des Hollener Traktor-Treffens. „Und im Internet finden Sie heute Maschinen für 130 000 Euro“, sagt Peper. Er selbst fährt einen Fendt 106 von 1975, für den er 5000 Euro bezahlt hat. Im März hat er den in einer viereinhalb stündigen Fahrt aus der Nähe von Bramsche geholt. „Einige Stunden werde ich noch in die Restaurierung stecken müssen“, führt er weiter aus, während um ihn herum gefachsimpelt, über Technik und Leistung der verschiedenen Traktoren gesprochen wird. Überall stehen Menschen beisammen und tauschen Erfahrungen aus, bestaunen die Maschinen und unterhalten sich mit Bekannten. Angesichts dieses Bildes können die Trecker-Freunde mit ihrer Veranstaltung durch und durch zufrieden sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.