Basar im Haus der Begegnung für einen guten Zweck

Am 22. November veranstaltet der Edewechter Verein „Lachende Kinder“ im Haus der Begegnung einen Basar. Der Erlös aus dem Verkauf der Mittagssuppe sowie der Kuchentafel soll in die Weihnachtsaktion fließen.

Die Gemeinde und der Verein werden gemeinsam die Wunschbaumaktion anbieten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurz vor Weihnachten sollen benachteiligte Kinder darüber hinaus ein besonderes, großes Geschenk bekommen. Paten des Vereines werden aus diesem Anlass mit den Kindern einkaufen fahren.

www.lachende-kinder.info

Edewecht/fj Mehr als 15 000 Euro sind bis Mitte dieses Jahres beim Edewechter Verein „Lachende Kinder“ eingegangen. Mit der Weihnachts- und Schultütenaktion wurde mehr als 100 Kindern eine Freude bereitet, und mehr als 60 neue Mitglieder begrüßte der Verein seit dem Start.

Diese positive Bilanz zog der Vorstand jetzt in der Mitgliederversammlung. Als außerordentlich erfolgreich bewertet wurde auch die Weihnachtsaktion in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Mehr als 350 Kinder wurden mit Hilfe des „Wunschbaumes“ beschenkt. „Das große Engagement der Bürger hat uns wirklich erstaunt“, sagte Vorsitzender Jörg Brunßen. Es zeige, dass jeder gerne wissen will, wo das Geld hingeht. Wenn dies klar sei, sind viele Menschen bereit zu spenden.

Geschäftsführer Daniel Ledesma-Kirchner machte deshalb deutlich: „Die Zuwendungen in Form von Sachleistungen und Übernahme von Vereinsbeiträgen kommen über unsere Mitglieder und Paten ausschließlich an die Kinder und Jugendlichen und nicht an die Eltern.“

Der Leiter des Kreisjugendamtes, Wolfgang Diedrich, berichtete, dass es auch im Ammerland immer häufiger Kinder und Familien gebe, die sich in unterschiedlichen, nicht nur finanziellen Notlagen befinden. Im Vergleich zu anderen Landkreisen stelle Kinderarmut im Ammerland aber kein größeres Problem dar.

Als Vorsitzender wurde in der Sitzung Jörg Brunßen einstimmig bestätigt. Ferner wurden einmütig gewählt: Kerstin Meyer (2. Vorsitzende), Daniel Ledesma-Kirchner (Geschäftsführer), Elke Pünjer (Schatzmeisterin), Ursula Gerdes-Röben (Schriftführerin), Johanna Mößner und Hedi Seichter (Beisitzerinnen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.